Neue Kampagne

Seltsame Brandenburg-Werbung: Alexa spielt die Spargelflöte

Musik auf einer Panflöte aus Spargelstangen? Ziemlich schräg! Das Land Brandenburg hofft damit jedenfalls auf einen Imagegewinn.

Alexa mit der Spargelflöte

Alexa mit der Spargelflöte

Foto: Land Brandenburg

Potsdam. Es ist Spargelzeit. Das ist unübersehbar. An fast jeder Ecke gibt es ihn zu kaufen. Grün oder weiß. Er wird heiß serviert, mit Schnitzel oder Schinken, oder kalt im Salat. Einige Eisdielen haben sogar Spargeleis auf der Karte.

Die Werber von Scholz & Friends („Brandenburg – es kann so einfach sein“) haben sich jetzt eine ganz neue Variante als Werbung für das Nachbarland ausgedacht: Seit Donnerstag wirbt die 27-jährige Alexa aus Peitz – in Anlehnung an den gleichnamigen Sprachassistenten des Onlinehändlers Amazon – mit einem ganz besonderen Instrument: Auf Wunsch spielt sie auf einer Panflöte aus Spargelstangen (www.es-kann-so-einfach-sein.de).

Zum Piepen, möchte man sogleich ausrufen. Wie früher die Panflöten-Gruppen aus Südamerika durch die Welt zogen, so wird also künftig Alexa umher reisen, kräftig für die Vorzüge Brandenburgs werben und singen: Spargel – er kann so Flöte sein!

Amazon sieht Brandenburger „Alexa“ gelassen

Der Internetkonzern Amazon sieht die Imagekampagne indes gelassen. „Wir wünschen dem Land Brandenburg gutes Gelingen für der Kampagne. Auf dass sich viele Menschen dorthin aufmachen“, meinte Sprecher Michael Wilmes am Freitag auf Anfrage. Ein Jurist habe die Kampagne wegen der Namensgleichheit zu dem eigenen sprachgesteuerten Service geprüft, sei aber ganz entspannt. Man sehe sich derzeit nicht beeinträchtigt.

Mehr zum Thema:

In diesem Video macht Brandenburg das Leben in Berlin nieder

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.