Anschlag in Berlin - auch zwei Tote aus Brandenburg

Bei dem Attentat auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz sind auch zwei Menschen aus Brandenburg ums Leben gekommen.

Eine Frau betet unweit dem Anschlagort

Eine Frau betet unweit dem Anschlagort

Foto: Paul Zinken / dpa

Unter den zwölf Todesopfern des Attentats auf den Weihnachtsmarkt sind auch zwei Brandenburger. Wie das Brandenburger Innenministerium am Mittwochnachmittag mitteilte, handele es sich dabei um einen 32-Jährigen aus Brandenburg/Havel und eine 53 Jahre alte Frau aus Dahme-Spreewald. Wie Innenminister Karl-Heinz Schröter weiter mitteilte, sei zudem ein 37-jähriger Potsdamer bei dem Anschlag verletzt worden. Er befinde sich derzeit noch in stationärer Behandlung im Krankenhaus.

Alle Nachrichten zum Anschlag in Berlin

„Ich möchte den Angehörigen der Opfer mein tief empfundenes Beileid aussprechen und wünsche dem verletzten Potsdamer eine möglichst gute und schnelle Genesung“, sagte Schröter. „Unsere schlimmsten Befürchtungen sind mit dem Anschlag in Berlin wahr geworden." Schröter teilte weiter mit, dass man bislang nicht ausschließen könne, dass noch weitere Brandenburger unter den Toten und Verletzten seien.

Die Chronik des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt