Brandenburg

Oranienburg: Weltkriegsbomben werden Donnerstag entschärft

Ab 8 Uhr morgens wird der Fundort der beiden 500-Kilo-Sprengkörper am Havel-Ufer weiträumig gesperrt.

Immer wieder kommt es in Oranienburg zu Bombenfunden, wie hier 2013

Immer wieder kommt es in Oranienburg zu Bombenfunden, wie hier 2013

Foto: Oliver Mehlis / dpa

In Oranienburg (Oberhavel) sollen am Donnerstag zwei 500-Kilo-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Um den Fundort am Havel-Ufer im Ortsteil Lehnitz wird ab 8.00 Uhr ein Sperrkreis mit einem Radius von 1000 Metern eingerichtet, wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung mitteilte.

Rund 4000 Menschen müssen ihre Wohnungen zeitweise verlassen. Im Sperrkreis befinden sich auch vier Kindertagesstätten, eine Grundschule, ein Eltern-Kind-Treff sowie ein Erlebnisbad. Der Bahnverkehr von und nach Berlin ist bereits seit Mittwoch unterbrochen.

Entschärfer mit zwei Teams im Einsatz

Am Mittwoch hatten sich Befürchtungen bestätigt, dass es sich bei den Ende September gefundenen metallischen Gegenständen um zwei Blindgänger mit chemischen Langzeitzündern handelt. Entschärfer werden gleich mit zwei Teams anrücken.

Sie können aber aus Sicherheitsgründen nur eine Bombe nach der anderen unschädlich machen. Die Arbeiten könnten sich so über einen längeren Zeitraum erstrecken.