Filmpreis

Potsdamer Regisseur jubelt über Hollywoods Studenten-Oscar

Der Regie-Student Felix Ahrens aus Potsdam hat in der Kategorie Spielfilm den Oscar für junge Nachwuchsfilmer gewonnen.

Für den Film "Am Ende der Wald" hat Felix Ahrens den Studenten-Oscar

Für den Film "Am Ende der Wald" hat Felix Ahrens den Studenten-Oscar

Foto: MDR/Filmuniversität Babelsberg / dpa

And the Student-Oscar goes to... Felix Ahrens. Der Regie-Student der Babelsberger Filmuniversität Konrad Wolf ist mit einem der begehrtesten Filmpreise für Nachwuchsregisseure ausgezeichnet worden. Sein Film "Am Ende der Wald" wird in der Kategorie "Bester ausländischer Spielfilm" ausgezeichnet.

Ahrens ist einer der drei Sieger der Spielfilm-Sparte, wie die Oscar-Akademie in Beverly Hills mitteilte. „Ich bin völlig aus dem Häuschen, ich kann das gar nicht fassen“, sagte Ahrens am Dienstag. „Mir wird gerade erst so richtig klar, wie wichtig dieser Preis eigentlich ist.“

Am 22. September wird der Student-Oscar verliehen

Das 30-minütige Drama "Am Ende der Wald“ ist Ahrens Bachelor-Arbeit, die er zusammen mit dem Sender MDR erarbeitet hat. In dem Film geht es um die junge Polizistin Elke, die sich nahe der tschechischen Grenze auf Streife befindet. Nachdem sich bei einer Routinekontrolle ein Tscheche ihren Anweisungen widersetzt, erschießt sie den den Mann unabsichtlich.

Auf Facebook zeigt sich der Jungregisseur überglücklich. Zehn Stunden lange habe er die Homepage der Oscar-Akademie alle paar Minuten gecheckt und mit Spannung auf das Jury-Ergebnis gewartet. "Ich kann es kaum glauben", schrieb Ahrens nach der Bekanntgabe der Sieger.

In knapp drei Wochen wird er nach Hollywood fliegen und den Studenten-Oscar entgegen nehmen.

Auch seine Hochschule ist begeistert über den Sieg eines ihrer Studenten.

Im diesjährigen Wettbewerb der Studenten-Oscars standen 1749 Filme von 95 internationalen Hochschulen in insgesamt sieben Kategorien. Unter den drei Siegern der internationalen Spielfilm-Kategorie ist neben Ahrens auch ein weiterer Deutscher: Alex Schaad von der Hochschule für Fernsehen und Film München.

Die Trophäen in Bronze, Silber und Gold werden am 22. September in Kalifornien verliehen. Alle drei Gewinner dürfen ihre Filme auch zur Nominierung im Kurzfilm-Sektor der offiziellen Oscars einreichen.