Brandenburg

Wasser marsch im Potsdamer Schlosspark Babelsberg

Nach fast 100 Jahren sind die Wasserspiele von Schloss Babelsberg wieder in Betrieb. Brunnen, Fontänen und Bachläufe sprudeln nun.

Die Wasserspiele von Schloss Babelsberg wurden saniert.

Die Wasserspiele von Schloss Babelsberg wurden saniert.

Foto: dpa

Nach fast 100-jähriger Pause können die Wasserspiele im Potsdamer Schlosspark Babelsberg wieder sprudeln. Die Brunnen, Fontänen und Bachläufe in dem mehr als 100 Hektar großen Landschaftspark seien nach umfassender Sanierung wieder am Netz, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten am Dienstag in Potsdam mit. Das insgesamt rund zehn Kilometer lange Brauchwassernetz rund um das Schloss Babelsberg sei seit 2013 saniert worden. Die Wasserspiele wurden nach dem Ende der Monarchie 1918 stillgelegt.

Sanierung der Wasserspiele kostete 5,9 Mio. Euro

Die aktuellen Arbeiten wurden den Angaben zufolge aus dem Masterplan-Sonderinvestitionsprogramm für die preußischen Schlösser und Gärten finanziert. Das 155-Millionen-Euro-Programm läuft von 2008 bis 2017 und wird von der Bundeskulturstaatsministerin und den Ländern Berlin und Brandenburg finanziert. Die Gesamtkosten des als "Komplexerschließung Park Babelsberg" bezeichneten Projekts beliefen sich nach Stiftungsangaben auf 5,9 Millionen Euro.

Zu dem Masterplan-Programm steuert der Bund knapp 78 Millionen Euro bei, vom Land Brandenburg kommen 53 Millionen Euro, das Land Berlin finanziert knapp 25 Millionen Euro. Zusätzliche Mittel kommen aus anderen Bundesprogrammen und von der EU. Aus dem Sonderinvestitionsprogramm wurden nach Stiftungsangaben seit 2008 rund 123 Millionen Euro ausgegeben. Im laufenden Jahr sollen voraussichtlich 28 Millionen Euro in die Masterplanprojekte investiert werden. Die Sonderinvestitionsmaßnahmen kommen allen großen Häusern der Stiftung zugute.

Englischem Landschaftsgarten nachempfunden

Schloss Babelsberg wurde 1833 als Sommersitz für den späteren Kaiser Wilhelm I. nach Plänen des preußischen Baumeisters Karl Friedrich Schinkel im neogotischen Stil errichtet. Der Babelsberger Schlosspark wurde ab 1833 nach Plänen der Gartenkünstler Peter Joseph Lenné und Fürst Hermann von Pückler-Muskau im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt.