Mitmachpark "Irrlandia"

Storkow lockt mit neuem Maislabyrinth

Verschlungene Wege, Kreuzungen und Sackgassen: Am Rande des Parks "Irrlandia" in Storkow wächst ein Maislabyrinth heran.

Das Maislabyrinth „Irrlandia“ in Storkow (Brandenburg)

Das Maislabyrinth „Irrlandia“ in Storkow (Brandenburg)

Foto: Patrick Pleul / dpa

Am Rande des Storkower Mitmachparkes Irrlandia (Oder-Spree) wächst derzeit ein zwei Hektar großes Maislabyrinth. Mitarbeiter des Kinder- und Jugendvereins Lollypop haben verschlungene Wege, Kreuzungen und Sackgassen in dem grünen Meer angelegt. Am Sonnabend (10 Uhr) wird das Labyrinth von Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger offiziell für Besucher freigegeben.

In der Mitte des Storkower Maislabyrinths steht ein hölzerner Aussichtsturm, der bei der Orientierung helfen soll. Verbunden mit der Suche nach dem richtigen Weg ist ein Quiz, bei dem Freikarten für touristische Attraktionen der Region winken. Dafür muss der Maiswanderer an versteckten Stationen Fragen beantworten und sammelt dabei Stempel, die am Ziel ausgewertet werden.

In das Maislabyrinth gelangen Besucher über den Mitmachpark im Storkower Gewerbegebiet Neu-Boston. Der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt vier Euro.