Berlin-Spandau

Fußgänger entdecken Leiche in der Havel

Passanten haben den leblosen Körper an der Badestelle am Breitehornweg in Berlin-Spandau im Wasser treiben sehen.

Passanten haben am Freitagmorgen eine Wasserleiche in der Havel entdeckt. Sie sahen den leblosen Körper an der Badestelle am Breitehornweg in Berlin-Spandau im Wasser treiben, wie die Polizei auf Anfrage mitteilte. Rettungskräfte stellten den Tod des Mannes fest.

Bei dem Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei wahrscheinlich um einen vermissten 20-Jährigen. Der junge Mann war am 28. Juni während einer Bootstour an seinem 20. Geburtstag ins Wasser gesprungen und nicht wieder aufgetaucht. Die Polizei geht derzeit von einem Unfall aus, Hinweise auf Fremdeinwirkung lagen zunächst nicht vor. Eine Obduktion soll Aufschluss über die Todesursache bringen.