Brandenburg

Polizei schickt supermoderne Streifenwagen in die Werkstatt

Die Freude an den neuen interaktiven Streifenwagen währte in Brandenburg nicht lange. 28 neue Einsatzfahrzeuge funktionieren nicht.

Ein Polizist sieht sich im Hof des Potsdamer Polizeipräsidiums die neuen Funkstreifenwagen an

Ein Polizist sieht sich im Hof des Potsdamer Polizeipräsidiums die neuen Funkstreifenwagen an

Foto: Bernd Settnik / ZB

Neue Besen kehren gut, sagt der Volksmund. Das gilt allerdings derzeit nicht für die Brandenburger Polizei. Stattdessen wirbeln dort die nagelneuen, interaktiven Streifenwagen eine Menge Staub auf: Weil Martinshorn und Blaulicht immer wieder verrückt spielen, dürfen viele der Polizeiautos nicht Streife fahren. Es gehe um 28 neu übergebene Streifenwagen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Dienstag. Sie könnten derzeit aufgrund technischer Probleme nicht eingesetzt werden.

Dabei waren die Fahrzeuge erst im März dieses Jahres in Dienst gestellt worden. Sie verfügen als „rollende Amtsstuben“ über Kameras, Navigationsgeräte und Bordcomputer zur mobilen Erfassung von Anzeigen. Eingebaute Netzwerkkameras schneiden alle Einsätze mit. Außerdem kann die Leitstelle über die mobile Datenverbindung in Echtzeit auf die Kameras zugreifen. Eine automatische Routen­führung soll sicherstellen, dass Einsatzorte schnell erreicht werden. Der Hersteller Opel wurde aufgerufen, die Mängel zu beheben.

Ein Sprecher von Opel sagte, es handele sich um ein Pilotprojekt, für das das Land Brandenburg spezielle Technik gewünscht habe. Diese stamme nicht von Opel, sie sei von dem Autohersteller nur eingebaut worden. Das Unternehmen kümmere sich aber darum.

Der interaktive Funkstreifenwagen wurde im März sogar auf der Messe für Informationstechnik CeBIT in Hannover präsentiert. Er ist mit spezieller Soft- und Hardware ausgestattet. Alle neuen Funkstreifenwagen in Brandenburg sollen künftig über diese Technik verfügen, hatte das Innenministerium angekündigt. Die Vans sollten alte VW-Busse ersetzen, die Laufleistungen von bis zu einer halben Million Kilometer auf dem Tacho haben.

Das Land Brandenburg verfügt insgesamt über mehr als 400 Funkstreifenwagen.