S46 bei Eichwalde

16-Jähriger bedrängt Frau in S-Bahn und greift Zugführer an

Ein 16-Jähriger bedrängt in der S46 eine Frau. Die Polizei veröffentlicht keine Meldung. Aus Gründen des „Opferschutzes“, wie es heißt.

Eine 33-jährige Frau ist in einer S-Bahn bei Eichwalde (Dahme-Spreewald) missbraucht worden. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat der sexuelle Übegriff bereits am vergangenen Freitag stattgefunden. Das bestätigte ein Polizeisprecher der Polizeidirektion Süd in Cottbus.

Demnach soll am Freitagabend ein 16-jähriger Jugendlicher in einem Zug der Linie S46 die Frau sexuell attackiert haben. Wie die Berliner Morgenpost erfuhr, hatte der 16-Jährige versucht, seinem Opfer die Hose mit Gewalt runterzuziehen. Dann soll der Jugendliche der Frau in den Genitalbereich gegriffen haben.

Bahnmitarbeiter zieht Notbremse

Ein Bahnmitarbeiter und offenbar auch weitere Fahrgäste bemerkten den Angriff des Jugendlichen auf die Frau. Der Bahnmitarbeiter habe dann zwischen den S-Bahnhöfen Grünau und Zeuthen die Notbremse gezogen. Der Triebfahrzeugführer sei sofort in das Fahrgastabteil geeilt, um nach dem Grund für den Nothalt zu sehen. Er eilte der angegriffenen Frau zu Hilfe, bat aber auch noch andere Passagiere um Hilfe. Gemeinsam haben sie versucht, den 16-Jährigen festzuhalten. Der aggressive Jugendliche ließ von der Frau ab, prügelte aber sofort auf den Mitarbeiter der Bahn und die Helfer ein. Dann ist er auf freiem Feld aus der S-Bahn geflüchtet.

Die zuständige Bundespolizei und Fahrgäste alarmierten daraufhin die Landespolizei. Die Beamten nahmen die Verfolgung des jungen Mannes auf, der in Richtung Eichwalde geflohen war. Als sie ihn eingeholt hatten, versuchten sie, ihn zu stoppen. Nach Polizeiangaben sei der Jugendliche aber „wie wild“ im Gleisbett herumgerannt. Daraufhin gab einer der Beamten einen Warnschuss aus seiner Dienstwaffe ab. Später ließ sich der Verdächtige festnehmen.

16-Jähriger ist polizeibekannter Krimineller

Die 33-jährige Frau und der Bahnmitarbeiter wurden bei der Auseinandersetzung verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Schwere der Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor. Zu der Frage, warum die Polizei den Vorfall zunächst nicht veröffentlicht hat, berief sich ein Behördensprecher auf den Opferschutz.

Der 16-Jährige ist ein bereits polizeibekannter Krimineller. Auffällig wurde er wegen verschiedener Drogendelikte und wegen Körperverletzung. Nach der Festnahme und den erkennungsdienstlichen Maßnahmen wurde er von der Polizei in eine Einrichtung für straffällige Jugendliche gebracht.