Brandenburg

Kunst-Nachfolge: Münch kehrt als Ministerin zurück

Martina Münch (SPD) soll am Dienstag als Nachfolgerin der Wissenschafts- und Kulturministerin Sabine Kunst (SPD) präsentiert werden.

Martina Münch (SPD) ist die neue Wissenschafts- und Kulutrministerin in Brandenburg

Martina Münch (SPD) ist die neue Wissenschafts- und Kulutrministerin in Brandenburg

Foto: Ralf Hirschberger / picture alliance / dpa

Die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Münch wird neue Ministerin für Wissenschaft und Kultur in Brandenburg.

Ministerpräsident Woidke stellte die 54-Jährige am Dienstag in der SPD-Fraktion des Landtags vor. „Frau Münch hat große Erfahrung, sie hat den Wissenschafts- und Kulturbereich schon geleitet“, sagte Woidke vor der Sitzung.

„Ich bin überzeugt, dass sie genau die Richtige ist, die großen Herausforderungen, die vor uns liegen, zu meistern.“ Eine wichtige Aufgabe von Münch werde es sein, die Wissenschaft und Kultur näher an die Wirtschaft des Landes heranzubringen.

Münch erhält am Nachmittag ihre Ernennungsurkunde und wird am Mittwoch im Landtag vereidigt. Die 54-Jährige übernimmt die Nachfolge von Sabine Kunst (SPD), die als Präsidentin zur Berliner Humboldt-Universität wechselt.

Münch saß bereits von 2009 bis 2011 als Wissenschaftsministerin im Kabinett, bevor sie bis 2014 das Bildungsressort übernahm. Nach der Landtagswahl von eineinhalb Jahren hatte sie kein Ministeramt mehr bekommen.