Blindgänger

Sperrkreis: Weltkriegsbombe in Stahnsdorf entschärft

In Stahnsdorf ist eine britische Weltkriegs-Bombe entschärft worden. 3000 Anwohner mussten ihre Unterkünfte verlassen.

Einsatzkräfte vor der Bombenentschärfung

Einsatzkräfte vor der Bombenentschärfung

Foto: Steffen Pletl

Die britische Fliegerbombe in Stahnsdorf ist Dienstagmittag entschärft worden. Etwa 3000 Anwohner mussten zuvor ihre Wohnungen verlassen. Die 250 Kilo schwere britische Fliegerbombe wurde bei Bauarbeiten im Gewerbegebiet gefunden. Sie lag in etwa 1,50 Meter Tiefe und hatte zwei Zünder. „Es gab keine Probleme“, sagte Stephan Reitzig, Sprecher der Gemeinde.

"Der Luftraum wurde gegen 12 Uhr für Flugzeuge gesperrt. Die Entschärfung der Bombe hatte sich deshalb verzögert. Der Verkehr von drei Buslinien musste vorübergehend eingeschränkt werden.

Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers über Evakuierungsmaßnahmen

Der Sperrkreis umfasste neben dem Techno Park auch die Gewerbegebiete Green Park und Ruhlsdorf. Hinzu kamen Wohngebiete, eine Musik-Kita, mehrere Schulen sowie Wohnheime

Notunterkünfte wurden in der Aula und Mensa der Grundschule "Heinrich Zille" (Friedrich-Naumann-Straße) sowie in der Turnhalle der Lindenhof-Grundschule (Schulstraße) und im Jugendfreizeitzentrum ClaB bereitgestellt. 300 Bewohner eines Übergangsheims sowie neun Bewohner eines Pflegeheims wurden in ihre Übergangsunterkünfte gebracht.