Wetter

Schneefälle sorgen für zahlreiche Unfälle in Brandenburg

In Berlin sorgte ein wenig Schnee nicht für Verkehrsprobleme. Ganz anders war die Lage in Brandenburg: 231 Unfälle in 24 Stunden.

Plötzlich auftretende starke Schneefälle haben am Mittwochabend zu einer Häufung von Unfällen in Brandenburg geführt. Dadurch kam es witterungsbedingt zu 37 Unfällen, wobei elf Menschen verletzt wurden, wie die Polizei am Donnerstag in Potsdam mitteilte.

Insgesamt gab es am Mittwoch binnen 24 Stunden 231 Unfälle mit 26 Verletzten. In Berlin hingegen blieb es entspannt, die Polizei verzeichnete keine erhöhten Einsatzszahlen wegen des leichten Schneefalls. „Derschien sich nicht auf den Verkehr auszuwirken“, sagte eine Sprecherin.

Auch am Donnerstag könnte es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Potsdam vereinzelt Schneefälle und Straßenglätte geben.

Am Nachmittag wird es entspannt

Am Donnerstag kommen Brandenburg und Berlin vorübergehend unter schwachen Hochdruckeinfluss, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Am Vormittag muss bei leichtem Frost noch verbreitet mit Glätte durch Schnee und überfrierende Nässe gerechnet werden, heißt es weiter.

Die Autobahnpolizei Brandenburg postete am Morgen die gerade idyllische Lage auf der Autobahn bei Twitter:

Ab dem Mittag wird das Wetter einfach so, wie der Februar halt ist. „Keine warnrelevanten Wetterereignisse erwartet“, meldet der DWD.

In der Nacht zu Freitag ist wieder mit leichtem Frost und örtlichem Nebel zu rechnen.

>>>Der aktuelle Wetterbericht für Berlin und Deutschland