Mordfall in Strausberg

Lilly zu Tode gequält: Lebenslange Haft für den Mörder

Revisionsprozess: Ihr Mörder quälte Lilly (2) so lange, bis sie wenig später starb. Jetzt wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt.

Kleinkind zu Tode gequält: Der Angeklagte Christian E. verdeckt sein Gesicht

Kleinkind zu Tode gequält: Der Angeklagte Christian E. verdeckt sein Gesicht

Foto: dpa

Nach dem qualvollen Tod der kleinen Lilly aus Strausberg (Märkisch-Oderland) ist ein 27-Jähriger wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die 3. Strafkammer des Landgerichts Frankfurt (Oder) stellte zudem im Revisionsverfahren gegen den ehemaligen Lebensgefährten der Mutter die besondere Schwere der Schuld fest. Eine vorzeitige Haftentlassung ist damit erschwert.

Christian E. hatte das Kind im Dezember 2013 eine ganze Nacht lang schwer misshandelt und gequält. Die Kleine starb vier Tage später an ihren schweren Verletzungen.

Für die Tat war der damals 25-Jährige im ersten Prozess vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) im Oktober 2014 zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren wegen Totschlags verurteilt worden. Gegen diese Entscheidung hatte der leibliche Vater des Kindes Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob das Urteil bezüglich des Strafmaßes auf und verwies den Fall zurück an das Landgericht.

Mit ihrem Urteil entsprach die 3. Strafkammer den Anträgen von Staatsanwaltschaft und Nebenklage. Es ist jedoch noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung des Angeklagten prüft eine Revision bezüglich der besonderen Schwere der Schuld.