Potsdam-Mittelmark

Arbeitsunfall: Maschine trennt Sortiererin den Arm ab

Die Frau wurde ins Unfallkrankenhaus Marzahn geflogen, wo ihr Arm amputiert werden musste.

Werder.  In Werder (Potsdam-Mittelmark) hat sich in der Nacht zu Donnerstag ein schwerer Arbeitsunfall ereignet.

Mit großem Gerät musste die Feuerwehr eine Mitarbeiterin einer Feinkost- und Fruchtgroßhandelsfirma in Glindow befreien, deren Arm in eine Sortieranlage geraten war. Die Frau wurde ins Unfallkrankenhaus Marzahn geflogen, wo der rechte Unterarm amputiert wurde. Der Zustand der Endvierzigerin war nach Informationen der Berliner Morgenpost auch am Freitag noch kritisch. Sie wird demnach weiter auf der Intensivstation behandelt.

In Brandenburg ist die Zahl der Arbeitsunfälle gestiegen. Mit 27.350 Fällen 2014, 1650 mehr als 2013, lag sie über dem Bundesschnitt, sagte Arbeitsministerin Diana Golze (Linke), die am Donnerstag den Arbeitsschutzbericht vorstellte.