Fürstenwalde

Joko und Klaas veralbern Brandenburger Spaßbad

Bislang kannte kaum jemand das „Schwapp“ in Fürstenwalde. Doch mehrere Filmstars haben es jetzt berühmt gemacht.

Das Spaßbad Schwapp in Fürstenwalde

Das Spaßbad Schwapp in Fürstenwalde

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Die TV-Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sowie deutsche Filmstars haben einem Brandenburger Spaßbad zu unerwarteter Popularität verholfen. Sie veräppeln mit einem eigenen Streifen einen Imagefilm des Bades „Schwapp“ in Fürstenwalde (Oder-Spree). Zeitweise waren die Server dort zusammengebrochen, wie die „Märkische Allgemeine“ (Mittwoch) berichtete.

Viele Menschen wollten immer wieder das vierminütige Original mit den simplen Dialogen sehen. Das wird nun schmunzelnd auf die Schippe genommen, unter anderem von Jürgen Vogel („Die Welle“), Meret Becker („München“) oder Karoline Herfurth („Das Parfüm“). Sie schlüpften in die Rollen der unbekannten Laiendarsteller beziehungsweise Bad-Mitarbeiter aus der Provinz.

Im Original sitzt eine Familie mit Opa am Frühstückstisch. Überraschend kommt Tante Uschi zu Besuch, die alle zu einem Event einladen will. Doch keiner will mit.

Zunächst war der unfreiwillig komische, mittlerweile drei Jahre alte Imagefilm in der Sendung „Circus Halligalli“ (ProSieben) entdeckt und verspottet worden. Dann wurde das Thema noch einmal mit Ironie aufgegriffen. „Die Resonanz ist einfach cool“, sagte die Leiterin des Spaßbades „Schwapp“, Susann Müller.

>>> Hier geht es zum Halligalli-Video <<<

„Die Schauspieler waren vom Drehbuch begeistert und zugleich irritiert, dass Joko und Klaas den genialen Kern dahinter verkannt hatten“, sagte ein Sprecher des Senders.

Schauspieler und Regisseur Matthias Schweighöfer bekannte bedauernd vor der Kamera, dass er das „Drehbuch“ schon vor Jahren in den Händen hatte. Aber er sei nicht reif genug gewesen. Der größte Fehler seiner Karriere, meinte er schmunzelnd. Vogel wiederum freute sich über die „Traumrolle“ in dem Traumfilm als Opa.