Bandido-Jahrestreffen

1215 Rocker, 300 Beamte, 8 Kontrollpunkte, 6 Strafverfahren

1215 Rocker kamen zum Bandido-Treffen nach Perleberg. 300 Polizisten erwarteten sie, legten Motorräder still und sammelten Waffen ein.

Im brandenburgischen Perleberg (Kreis Prignitz) haben am Tag der Einheit mehr als 1000 Rocker für Aufsehen gesorgt - es war das Jahrestreffen der Bandidos.

Mehr als 300 Polizeibeamte waren im Einsatz und kontrollierten jedes Fahrzeug und jeden Teilnehmer des Treffens - insgesamt 1215 Rocker sowie 102 Fahrzeuge, darunter drei Motorräder. Viele Teilnehmer waren mit Kleinbussen oder dem Auto angereist. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden zwei Motorräder aufgrund von Verkehrsmängeln zeitweise stillgelegt.

Die Rocker kamen aus allen Teilen Europas, von Griechenland bis Finnland und von Serbien bis Irland registriert, teilte die Polizei mit, die Mehrzahl kam aus Deutschland. Deutlich unter zehn Prozent der Angereisten waren Frauen.

Geld sammeln, damit Rocker nicht in Haft muss

Die Beamten ertappten unter anderem einen Rocker, der mit einem Blutalkoholwert von 1,63 Promille unterwegs war. Dabei handelte es sich um einen 64-Jährigen aus Bayern, der ein Auto fuhr.

Zudem wurde nach den weiteren Polizeiangaben ein 30-jähriger Türke, ein Bandido aus Bochum, entdeckt, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Er hatte eine Ersatzfreiheitsstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nicht bezahlt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, musste aber seine Haft nicht antreten, da andere Rocker die ausstehenden knapp 2000 Euro sammelten und die Ersatzstrafe bezahlten.

Drei weitere Rocker waren zur Aufenthaltsermittlung gesucht und durften erst nach Feststellung ihrer ladungsfähigen Adressen an der Party teilnehmen.

Verfahren gegen zwei Frauen eingeleitet

Zudem wurden insgesamt sechs Strafverfahren gegen einzelne Teilnehmer eingeleitet, darunter einmal wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, viermal wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und einmal wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Betroffen waren wegen der Drogenverstöße zwei deutsche Frauen im Alter von 30 und 31 Jahren sowie zwei Briten im Alter von 29 und 34 Jahren, die eine Sicherheitsleistung zur Verhinderung der Festnahme hinterlegen mussten. Ein 25 Jahre alter Deutscher hatte ein verbotenes Faustmesser dabei, und bei einem 46-jährigen Deutschen wurde eine Hakenkreuztätowierung entdeckt.

Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gab es laut Bilanz der Polizei weitere zwei. Es wurden sechs Messer, zwei Tierabwehrgeräte, ein Schraubendreher, eine Handsäge, eine Küchenschere, ein Pfefferspray, ein Axtstiel, eine Eisenstange, ein Kabelstrang von einem Meter Länge und drei Paar Quarzhandschuhe sichergestellt.

Die Polizei hatte auf dem Weg zur von den Rockern angemieteten Lokalität in Perleberg eine Kontrollstrecke mit acht Kontrollpunkten aufgebaut. Zur Unterstützung der Arbeit der Polizei waren auch Kollegen von Interpol, Spezialisten aus Skandinavien sowie aus Bayern im Einsatz.