Landtag

Gauland zum AfD-Fraktionschef in Brandenburg gewählt

Erfolg für Alexander Gauland: Der 73-Jährige führt künftig die brandenburgische Fraktion der neu in den Landtag eingezogenen Partei AfD. Der Landeschef baut seine Machtbasis aus.

Foto: Bernd Settnik / dpa

Der Brandenburger Landeschef der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD), Alexander Gauland, führt künftig auch die Fraktion im Landtag. Der 73 Jahre alte Publizist wurde am Sonntag bei der konstituierenden Sitzung der Fraktion in Falkensee (Havelland) einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden gewählt, wie AfD-Sprecher Detlev Frye am Abend mitteilte.

Es habe keine Gegenkandidaten gegeben. Stellvertretende Fraktionsvorsitzenden wurden die 49 Jahre alte Unternehmensberaterin Christina Schade und der 56 Jahre alte Rechtsanwalt Thomas Jung.

Letzter soll einer von vier designierten Landesabgeordneten sein, die Gauland nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ loswerden möchte – sie waren Mitglieder in rechtspopulistischen oder rechtsextremen Parteien. Gauland fürchtet, so heißt es, um den Ruf der Fraktion. Einer seiner engsten Vertrauten soll nun einen Plan ausarbeiten, um sie zur Aufgabe ihres Mandats zu drängen. Gauland dementierte den Bericht laut RBB am Rande des Fraktionstreffens als „dummes Zeug“.

Das Amt der Parlamentarischen Geschäftsführerin bekommt die 36 Jahre alte Wirtschaftsjuristin Birgit Bessin. Als Vertreter in das Landtagspräsidium schickt die AfD den Selbstständigen Franz Wiese.

Die Partei zieht mit elf Landtagsabgeordneten ins Parlament. Bei der Landtagswahl vor einer Woche hatte die Partei auf Anhieb 12,2 Prozent der Stimmen erhalten.

Die brandenburgischen Bündnis 90/Die Grünen wollen Anfang kommender Woche ebenfalls in einer Klausur die Aufgaben in der neuen Fraktion festlegen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.