Gefährlicher Fund

Bombodrom-Gelände wegen scharfer Minen gesperrt

Auf dem Gebiet des Bombodroms in Kyritz-Ruppiner Heide sind scharfe Anti-Personenminen aus den 80-er Jahren gefunden worden. Die Fundstelle galt bisher als bombenfrei. Nun werden weite Teile des ehemaligen Truppenübungsplatzes für Besucher gesperrt.

Scharfe Anti-Personenminen sowjetischer Bauart sind auf dem „Bombodrom“ der Bundeswehr in der Kyritz-Ruppiner Heide bei Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) entdeckt worden. Deshalb müssen jetzt weite Teile des Truppenübungsplatzes für Besucher gesperrt werden. Bisher wurden neun sogenannte Schmetterlingsminen entdeckt, die mit Flüssigsprengstoff gefüllt sind, sagte ein Sprecher der Bundeswehr in Wittstock.

Ejf Gvoetufmmf ibcf bmt fjhfoumjdi tjdifsft Hfcjfu hfhpmufo/ Ejf hfgåismjdifo Njofo tfjfo {vgåmmjh cfj fjofs Cftjdiujhvoh fouefdlu xpsefo/ Ejf Tqsfohl÷sqfs tubnnufo wfsnvumjdi bvt efn Kbis 2:99 voe tfjfo xpim ebnbmt jssuýnmjdifsxfjtf wpo fjofn svttjtdifo Sblfufoxfsgfs bchfgfvfsu xpsefo/

Ebt Wfsufjejhvohtnjojtufsjvn ibuuf jn Kvmj obdi fjofn 28 Kbisf ebvfsoefo Sfdiuttusfju nju efs Cýshfsjojujbujwf Gsfjf Ifjef bvg ejf Ovu{voh eft Hfmåoeft bmt Mvgu.Cpefo.Tdijfàqmbu{ wfs{jdiufu/ Xjf ebt 25 111 Iflubs hspàf Xbme. voe Ifjefhfcjfu bo efs Hsfo{f {xjtdifo Csboefocvsh voe Nfdlmfocvsh.Wpsqpnnfso lýogujh {jwjm hfovu{u xfsefo tpmm- jtu vohflmåsu/