Kriminalität

Mutmaßlicher Mörder nach sechs Jahren gefasst

Sechs Jahre nach der Tat ist der Kriminalpolizei ein mutmaßlicher Mörder in die Fänge gegangen. Im Jahr 2004 soll der heute 29-Jährige in einem Heim für Asylbewerber mit einem Messer auf einen Afghanen eingstochen haben. Seither wurde nach dem Mann gefahndet. Durch Zufall wurde er nun identifiziert.

Kriminalbeamte der Cottbuser Mordkommission haben am 7. April am deutsch-tschechischen Grenzübergang Bahratal einen jetzt 29-jährigen Vietnamesen festgenommen. Er steht im dringenden Tatverdacht, am 6. Juni 2004 im damaligen Asylbewerberheim Bahnsdorf (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) einen Mann getötet zu haben. Dem damals 23- Jahre alten vietnamesischen Asylbewerber wird vorgeworfen, an diesem Tag, nach einem Volleyballspiel zwischen den dort wohnenden Asylbewerbern, einen damals 42-jährigen Afghanen mit Messerstichen tödlich verletzt zu haben. Nach der Tat flüchtete der Verdächtige, der nicht zum dortigen Asylheim gehörte, sondern in der Uckermark als Asylsuchender gemeldet war.

Mehrere ermittelte Zeugen sowie sichergestellte Beweismittel, darunter auch Fingerabdruckspuren, führte die Cottbuser Mordkommission bereits wenige Tage nach der Tat zur Ermittlung der Identität des Tatverdächtigen, ein Abgleich in den Datensystemen der Polizei verlief jedoch bislang erfolglos.

Vor wenigen Tagen erhielt die zuständige Ausländerbehörde des Landkreises Uckermark die Information, dass der gesuchte Asylbewerber in Prag festgestellt wurde. Dort war er illegal auf einer Baustelle tätig und konnte durch eine Kontrolle tschechischer Behörden festgenommen werden.

Durch Festlegungen der EU im sogenannten Dublin-II -Abkommen stellten die tschechischen Behörden fest, dass er bereits in Deutschland als Asylbewerber registriert war und somit eine Doppelregistrierung, auch in Tschechien damit nicht möglich ist. In Prag war er mit falschen Papieren unterwegs, in denen er auch sein Alter um mehrere Jahre verändert hatte.

Die Uckermärker Ausländerbehörde informierte die Cottbuser Mordkommission, die den Vietnamesen wurde auf Antrag der Cottbuser Staatsanwaltschaft am vergangenen Donnerstag in Senftenberg dem Amtsgericht vorführte. Dieses erließ Haftbefehl.

Staatsanwalt Tobias Pinder : "Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Mordkommission haben auch nach sechs Jahren beharrlicher Arbeit zum Erfolg geführt".