Führung

Hensel als Piraten-Chef Brandenburgs wiedergewählt

Die Piraten setzen in Brandenburg auf Kontinuität. Beim Parteitag bestätigten Mitglieder die bisherige Führungsspitze im Amt.

Foto: DPA

Der 34 Jahre alte Michael Hensel ist am Sonnabend als Vorsitzender der märkischen Piraten wiedergewählt worden. Auf den Diplom-Informatiker entfielen beim Landesparteitag in Eberswalde (Barnim) 65 von 82 gültigen Stimmen. Gegenkandidat Thomas Bennühr, Mitglied im Kreisvorstand Oberhavel, kam lediglich auf 20 Stimmen.

Die Wahl erfolgte nach dem sogenannten Zustimmungssystem. Dabei können die stimmberechtigten Mitglieder auch beiden Kandidaten ein Kreuzchen geben. Es siegt der Bewerber mit den meisten Stimmen. Als Hensels Stellvertreterin wurde die 25 Jahre alte Studentin Clara Jongen mit absoluter Mehrheit im Amt bestätigt. Die Amtsperiode des Vorstands beträgt ein Jahr.

Hensel sagte nach seiner Wahl, er wolle die Piraten in Brandenburg organisatorisch fit machen für die kommenden Bundes- und Landtagswahlen. Es stehe noch viel Arbeit an, um einen märkischen Kandidaten in den Bundestag zu bringen und die Fünf-Prozent-Hürde bei den Landtagswahlen 2014 zu knacken, sagte er auf Anfrage. Erste Hausaufgaben sind seinen Worten zufolge bereits erledigt. In Brandenburg sei die Partei seit dem Frühjahr flächendeckend zweigliedrig im Landesverband und den Kreisverbänden aufgestellt.

Die neue und alte Stellvertreterin Jongen sagte: „Meine Hauptaufgabe sehe ich darin, die neuen Mitglieder weiter in die Parteiarbeit mit einzubinden.“ Innerhalb eines Jahres habe sich die Mitgliederzahl im Landesverband auf rund 1100 verdreifacht.