Prozess

Baby ermordet - Eltern müssen lebenslang in Haft

Fast zwei Jahre blieb das Verbrechen in Jüterbog unentdeckt. Nun wurden die Eltern für den Tod ihres Babys zur Rechenschaft gezogen. Nach Ansicht der Richter haben sie ihr Kind aus finanziellen Motiven getötet. Das Urteil lautet lebenslänglich.

Foto: ZB / ZB/DPA

Für den Mord an ihrem Baby sind die Eltern am Dienstag vom Landgericht Potsdam zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Nach Überzeugung der Richter hatten die 38 Jahre alte Mutter und ihr Ex-Partner (35) einen gemeinsamen Tatplan. Danach töteten sie das neugeborene Mädchen unmittelbar nach der Geburt in Jüterbog in Brandenburg.

Die Ermittler sahen es als erwiesen an, dass das Baby im Juni 2009 sterben musste, weil seine Eltern die Kosten eines weiteren Kindes fürchteten. Der Leichnam wurde im Garten verscharrt. Erst fast zwei Jahre später wurde das Verbrechen entdeckt. Seitdem befinden sich die Eltern in Untersuchungshaft.

Die 38 Jahre alte Mutter und ihr Ex-Partner (35) hatten sich im Prozess gegenseitig beschuldigt. Die jeweiligen Verteidiger plädierten darum auf Freispruch. Begründung: Jeweils der andere Lebenspartner soll das kleine Mädchen umgebracht haben, wovon der andere dann nichts gewusst haben will.

Die Staatsanwaltschaft ging jedoch von einem gemeinsamen Vorhaben aus. Nach ihrer Überzeugung hatten beide von Anfang an geplant, das Kind in aller Heimlichkeit zur Welt zu bringen und es später umzubringen. Der Vater soll das Baby dann am 2. Juni 2009 direkt nach der Geburt mit Tritten auf den Kopf getötet haben. Die Mutter habe das geduldet, so die Ankläger.

Finanzielle Gründe waren das Motiv für die grausame Tat: Der Fliesenleger und die Bürokauffrau hatten sich ein Haus gekauft. Im Haushalt lebten bereits drei Kinder der 38-Jährigen. Zu viel Alkohol sorgte häufig für Streit. Familienangehörige beschrieben den Mann als dominant.

Fast zwei Jahre blieb die Tat unentdeckt. Erst Anfang 2011 brach die Angeklagte ihr Schweigen. Sie und ihr Ex-Partner kamen in Untersuchungshaft. Die drei Kinder nahm das Jugendamt in Obhut. Der älteste Sohn ist bereits 19 Jahre.