Innerhalb von einer Woche

Mann lockt erneut Schulkinder in sein Auto

In Großbeeren hat ein Mann in der Nähe einer Grundschule zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche versucht, Kinder zum Einsteigen in sein Auto zu überreden. Die Otfried-Preußler-Schule berät jetzt darüber, wie sie die Schüler schützen kann.

Vor der Otfried-Preußler-Schule in Großbeeren hat bereits zum zweiten Mal ein Mann innerhalb von einer Woche versucht, vor einer Schule Kinder in sein Auto zu locken. Wie Morgenpost Onlne bereits berichtete wurden am 13. September zwei Schülerinnen aus der dritten Klasse vor der Grund- und Oberschule von einem Mann angesprochen. Nach Aussagen von Eltern habe der Mann in einem dunkelblauen Cabrio mit Berliner Kennzeichen vor der Schule gehalten, die Scheibe heruntergelassen und die beiden Mädchen angesprochen. „Soll ich euch zum Hort fahren?“, habe der Mann gefragt und den Kindern Schminke und Süßigkeiten angeboten. Glücklicherweise ließen sich die Schülerinnen darauf nicht ein. Sie informierten ihre Eltern. Der Mann soll Mitte 20 Jahre alt sein und kurze, lockige, dunkelbraune Haare tragen.

Innerhalb der Schule ist nun der unbekannte Mann ein großes Thema. Zurzeit kursiert eine E-Mail, in der alle Eltern zur Vorsicht aufgerufen werden, samt Beschreibung des Mannes. Viele Eltern sind verunsichert. Auch der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Großbeeren, Adrian Hepp, macht sich Sorgen. Er selbst hat zwei Söhne, die auf die Otfried-Preußler-Schule gehen. „Wir sind natürlich beunruhigt“, sagt er. Offizielle Warnung blieb aus.

Die Schule berät jetzt, wie die Kinder geschützt werden. Die Polizei hat bereits zusätzliche Streifen vor der Schule im Einsatz.