Gefährliches Bakterium

Zwei bestätigte EHEC-Infektionen in Brandenburg

In Brandenburg gibt es neben drei Verdachtsfälle auf Infektion mit dem gefährlichen Darmbakterium EHEC nun auch zwei bestätigte Fälle. Fast alle Infizierten hatten sich vor ihrer Erkrankung in Norddeutschland aufgehalten.

In Brandenburg sind drei Menschen mit dem gefährlichen EHEC-Erreger infiziert. Die Patienten werden stationär im Potsdamer Ernst-von-Bergmann-Klinikum behandelt, wie Sprecherin Damaris Hunsmann sagte. Zudem gebe es in der Klinik zwei neue EHEC-Verdachtsfälle, deren Zahl sich damit in Brandenburg auf drei erhöht hat.

In allen Verdachtsfällen laufen noch Untersuchungen, ob es sich tatsächlich um den EHEC-Erreger handelt. Fast alle Patienten haben sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums vor ihrer Erkrankung in Norddeutschland aufgehalten. Details zu Alter, Geschlecht oder Herkunft der Betroffenen wurden nicht genannt.

Erst am Nachmittag hatte das Gesundheitsministerium über einen neuen Verdachtsfall im Havelland-Klinikum Rathenow informiert. Der Patient wurde jedoch am Nachmittag in die Potsdamer Klinik verlegt. Neben den beiden Verdachtsfällen, die jetzt in Potsdam behandelt werden, gibt es einen im Klinikum Frankfurt (Oder).

>>> Vorsicht EHEC - Nur Händewaschen genügt nicht

Beide Erkrankten sollen in Norddeutschland unterwegs gewesen sein. Deshalb liege der Verdacht nahe, dass sie sich dort infiziert haben, hieß es. Zur Information der Bürger hat das Ministerium eine Internetseite eingerichtet.

Infos zum Erreger: So schützen Sie sich vor EHEC und unter www.mugv.brandenburg.de/info/ehec

( dapd/nbo )