Bauantrag

Howoge soll 48.500 Euro für Kiefernwald in Adlershof zahlen

Das landeseigene Wohnungsunternehmen will mehr als 600 Mietwohnungen bauen. Anwohner kämpfen dagegen um ihen Kiefernwald.

Arbeiter auf einer Baustelle

Arbeiter auf einer Baustelle

Foto: Britta Pedersen / dpa

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick bearbeitet derzeit einen Bauantrag der Howoge für Neubauten an der Hermann-Dorner-Allee in Adlershof. Das landeseigene Unternehmen will mehr als 600 Mietwohnungen auf einer Brache am Rand des Technologieparks bauen.

Auf dieser Brache ist ein Kiefernwald von rund 3700 Quadratmetern Größe gewachsen. Anwohner kämpfen darum, dass die Bäume stehen bleiben. Erst wenn die Baugenehmigung erteilt sei, dürften die Kiefern gefällt werden, sagte Treptow-Köpenicks Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD) auf Anfrage der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung.

Mit den Berliner Forsten sei eine sogenannte Waldumwandlung vereinbart. Die Howoge werde eine Walderhaltungs-Abgabe in Höhe von 48.500 Euro an die Forsten zahlen. Mit dieser Summe soll als Ersatz ein Kiefernwald an einem anderen Ort entstehen.