Auszeichnung

Treptower Zirkus Cabuwazi für Integrationspreis nominiert

Die Auszeichnung geht an das Projekt „Gestaltenwandler“, eine Zirkustherapie für psychisch kranke Jugendliche. Das steckt dahinter.

Karl Köckenberger ist Geschäftsführer des Cabuwazi.

Karl Köckenberger ist Geschäftsführer des Cabuwazi.

Foto: Reto Klar / Funke Foto Services

Berlin.  Der Treptower Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi ist als eines von 44 Projekten für den deutschen Integrationspreis nominiert. Genauer: Das Projekt „Gestaltenwandler – Zirkustherapie für junge Menschen“. Das gab das Bezirksamt Treptow-Köpenick am Montag bekannt.

Noch bis 5. Juni läuft die vierwöchige Crowdfunding-Phase des Preises, in der die Nominierten auf der Plattform Startnext um finanzielle Unterstützung werben. Mit Hilfe der Spenden sollen die Projekte realisiert werden.

Akrobatik für psychisch kranke Jugendliche

Cabuwazi entwickelt unter dem Titel „Gestaltenwandler“ eine Therapieform, die psychisch erkrankten Kindern und

Jugendlichen in ganz Deutschland helfen soll, wieder Spaß am Leben zu finden. „Ein Angebot, das es derzeit nicht gibt – und das dringend benötigt wird“, heißt es aus dem Bezirksamt.

Die Idee ist es, mittels Jonglieren, Trapezkunst und Akrobatik das Selbstbewusstsein von Heranwachsenden mit psychischen Erkrankungen zu stärken. Cabuwazi will in Kooperation mit Therapeutinnen ein außerklinisches Behandlungskonzept entwickeln. Er bietet an fünf Berliner Standorten Mitmachzirkus für Kinder und Jugendliche.

Projekte reichen von Sport über Kultur bis Mode

Bereits zum dritten Mal zeichnet die Gemeinnützige Hertie-Stiftung Integrationsprojekte aus. „Die diesjährigen Contest-Projekte zeigen ganz praktisch, wo Integration heutzutage überall gefragt ist“, erklärt John-Philip Hammersen, Geschäftsführer Hertie-Stiftung.

Dieses Jahr wurde der thematische Fokus des Preises erweitert: Die ausgewählten Projekte richten sich nicht nur an Geflüchtete, sondern nehmen die gesamte Gesellschaft in den Blick. Thematisch reichen sie von Sport über Kultur bis hin zu Mode.

Am Ende des Crowdfunding-Phase erhalten die Projekte mit den meisten Unterstützerinnen Preisgelder in Höhe von insgesamt 150.000 Euro. Zusätzlich vergibt die Fachjury des Integrationspreises am gleichen Tag insgesamt 50.000 Euro an die aus ihrer Sicht vielversprechendsten Projekte.