Treptow-Köpenick

Waldkita in der „Bude“ startet nach Brand

Das Funktionsgebäude der „Bude“ war am Wochenende abgebrannt, Miettoiletten und ein Stromgenerator sorgen für den Weiterbetrieb.

Am Wochenende hat das Funktionsgebäude der Waldkita im Familienzentrum Bude gebrannt.

Am Wochenende hat das Funktionsgebäude der Waldkita im Familienzentrum Bude gebrannt.

Foto: Bude

Berlin. In der Waldkita im Familienzentrum Bude ist der Betrieb am Montag weitergegangen. „Wir starten durch“, so Marek Bauer, Leiter der Bude. Am Wochenende war ein Gebäude an der Alfred-Randt-Straße in Köpenick abgebrannt.

Es handelt sich nicht um die Kitaräume, sondern um ein Funktionsgebäude, in dem Toiletten, Küche, Werkstatt und Lager untergebracht waren. Die Kinder selbst haben ihr Domizil im Bauwagen und spielen viel draußen.

„Wir hatten am Wochenende sehr viele Helfer, und zusammen mit den Kollegen haben wir die Dinge organisiert“, erzählt Bauer. Viele Eltern waren auch dabei. Miettoiletten wurden inzwischen aufgestellt, ein Stromgenerator organisiert, Wasserkocher und Kaffeemaschine besorgt. Der Betrieb läuft also.

Bis zum Montagmorgen waren 700 Euro Spenden eingelaufen, und „wir erwarten noch mehr“, so Bauer. Noch ermittelt die Polizei. Verletzt wurde niemand, auf einer Fläche von 200 Quadratmetern brannten Sträucher und Bäume.

Bauer vermutet Brandstiftung. „Laut Augenzeugen hat es an zwei Stellen gebrannt“, berichtet er. An der Eingangstür und an der Rückseite sei jemand gesehen worden. Die Brandstelle sei von der Polizei beschlagnahmt worden, mit Freigabe rechnet er in den nächsten Tagen. Bauer hofft auf Hilfe der Versicherung.