Ein Lächeln schenken

Die Wunschbaumsaison im Rathaus hat begonnen

Als Wunschpate übernimmt man die Patenschaft für den Herzenswunsch eines Kindes. Im Bezirk stößt die Aktion auf Resonanz.

Bezirksbürgermeister Oliver Igel vor einem mit Sternen dekorierten Wunschbaum, links von ihm zwei Vertreter des Vereins "Schenk doch mal ein Lächeln".

Bezirksbürgermeister Oliver Igel vor einem mit Sternen dekorierten Wunschbaum, links von ihm zwei Vertreter des Vereins "Schenk doch mal ein Lächeln".

Foto: Gabriela Walde

Berlin. Gutes tun und Geschenke gehören zu Weihnachten wie der Christbaum. Nun hat Bezirksbürgermeister Oliver Igel gemeinsam mit dem Verein „Schenk doch mal ein Lächeln“ die Wunschbaumsaison im Bezirk eingeläutet. Der erste von elf Bäumen wurde im Foyer im Rathaus Köpenick eingeweiht. Es gibt noch zwei weitere Tannen in Treptow-Köpenick, die stehen im Rathaus Treptow und im Bürgerhaus Altglienicke.

Nicht alle Familien sind finanziell gut aufgestellt, und so haben Kinder aus diesen Elternhäusern ihre Weihnachtswünsche aufgeschrieben und gemalt. Diese Botschaften werden an den Wunschbaum gehängt und können von Paten, also den Besuchern und Beschäftigten des jeweiligen Hauses, „gepflückt“ werden - um diese dann zu erfüllen.

Als Wunschpate erfüllt man damit den Herzenswunsch eines Kindes. Die Geschenke sollten den Wert von 25 Euro nicht übersteigen. Auch sollen die Präsente nicht in Weihnachtspapier eingewickelt werden.

Oliver Igel ist begeistert über die Hilfsbereitschaft: “Ich freue mich, dass die Aktion jährlich an Reichweite gewinnt und insbesondere in Treptow-Köpenick auf so große Resonanz trifft. Wir wollen uns auch weiterhin für die Wunschbaumaktion einsetzen, damit noch vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert wird. Helfen kann so einfach sein!”

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.