Baumaßnahmen

27 Schulen werden im Bezirk saniert

Von Adlershof bis Grünau: Viele der Maßnahmen wie etwa denkmalgeschützte Fenstersanierungen sind jahresübergreifend.

Nach den Schulferien werden Arbeiten ausgeführt, wie während der Schulzeit nicht möglich sind.  

Nach den Schulferien werden Arbeiten ausgeführt, wie während der Schulzeit nicht möglich sind.  

Foto: Patrick Pleul / dpa

Berlin. Schuloffensive: Der Berliner Senat will innerhalb von zehn Jahren 5,5 Milliarden Euro in Schulsanierung und -neubau stecken. 60 neue Schulen entstehen, die die schnell wachsende Stadt dringend braucht. Im Bezirk Treptow-Köpenick werden während der Herbstferien Sanierungsarbeiten durchgeführt. Betroffen sind davon 27 Schulen in den Stadtteilen Adlershof über Nieder- und Oberschöneweide bis Grünau. Die zwei Ferienwochen werden für Arbeiten genutzt, die mit dem laufenden Schulbetrieb nicht kompatibel sind.


Die Arbeiten reichen von der energetischen Gebäudesanierung über die Sanierung von Sporthallenböden bis zu Arbeiten zur Herstellung der Barrierefreiheit. Im Gerhart-Hauptmann-Gymnasium geht die Fenstersanierung weiter, die aufwendig ist, weil sie unter Denkmalschutz steht. Die Kosten belaufen sich laut Bezirksamt auf 405.000 Euro.

In der Schule am Alt-Glienicker Wasserturm steht die Komplettsanierung der Sporthalle an, die Maßnahmen liegen bei 950.000 Euro. Zudem wird das gesamte Schulgebäude energetisch aufgestellt, die Kosten betragen 365.000 Euro. In der Schmöckwitzer Insel-Schule hingegen werden die Maßnahmen zum Brandschutz beendet. Kosten: 20.000 Euro. Viele der Maßnahmen sind Teil von ganzjährigen oder jahresübergreifenden Bauvorhaben.

Mehr über den Bezirk Treptow-Köpenick lesen Sie hier.