Treptow-Köpenick

Kinderwagen bei anfahrender S-Bahn umgekippt

Die Mutter versuchte noch den Wagen zu erreichen, aber die Türen schlossen sich - daraufhin zog sie die Notbremse.

Die S-Bahn fährt im Bahnhof Adlershof ein (Symbolfoto)

Die S-Bahn fährt im Bahnhof Adlershof ein (Symbolfoto)

Foto: Picture Alliance

Berlin. Großer Schreck für eine Mutter: Am Mittwoch um 11.30 Uhr wollte eine 35-Jährige am S-Bahnhof Adlershof mit ihrem Kinderwagen aus einer S-Bahn der Linie S9 aussteigen.

Nachdem sie den Kinderwagen auf den Bahnsteig geschoben hatte, wollte sie noch ihr restliches Gepäck aus der S-Bahn holen. In dem Moment ertönte das Abfahrtsignal. Noch bevor die Frau aussteigen konnte, schlossen sich die Türen.

Die Mutter versuchte noch den auf dem Bahnsteig abgestellten Kinderwagen zu erreichen, scheiterte jedoch an der sich schließenden Tür. Als sich die S-Bahn in Bewegung setzte, kippte der Kinderwagen um.

Bürger kümmerten sich um das Mädchen

Die Mutter zog daraufhin die Notbremse. Der Zug fuhr jedoch weiter. Zeugen auf dem Bahnsteig eilten dem Kind sofort zur Hilfe. Bis die Frau aus Brasilien mit der nächsten S-Bahn zurückkehren konnte, kümmerten sie sich um das zweijährige Mädchen.

Die Frau und ihre Tochter blieben unverletzt. Eine 60 Jahre alte Zeugin erlitt einen Schock und wurde von Rettungskräften vor Ort versorgt.

Die Bundespolizei leitete gegen den Triebfahrzeugführer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ein und untersucht nun den konkreten Unfallhergang.

Die Bundespolizei hat einem Sprecher zufolge keine Hinweise darauf, dass der Vorfall einen rassistischen Hintergrund haben könnte.

Mehr aus dem Bezirk Treptow-Köpenick:

Auto beschädigt - möglicherweise antisemitischer Hintergrund

Rentnerin nach Angriff auf Kopftuchträgerinnen verurteilt

Flammen von Garagenbrand greifen auf Haus über

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.