Bezirk

Tempelhof-Schöneberg bekommt weitere Milieuschutzgebiete

Für die Wohnungen rund um den Wittenbergplatz in Schöneberg soll schon bald der Milieuschutz gelten.

Für die Wohnungen rund um den Wittenbergplatz in Schöneberg soll schon bald der Milieuschutz gelten.

Foto: Julia Lehmann / Berliner Morgenpost

Mieter der Kieze um den Wittenbergplatz und in Mariendorf sollen so besser vor Mietsteigerungen und Verdrängung geschützt werden.

Berlin.  Tempelhof-Schöneberg bekommt zwei weitere Milieuschutzgebiete. Die Bezirksverordneten hatten in ihrer vergangenen Sitzung dafür votiert, das Wohngebiet rund um den Wittenbergplatz in Schöneberg sowie das in Mariendorf südlich des Teltowkanals unter Schutz zu stellen. Mieter sollen so in Zukunft besser vor Mietsteigerungen und Verdrängung geschützt sein.

Bezirk ließ Umfragen in den Kiezen durchführen

Soziale Erhaltungsgebiete oder auch Milieuschutzgebiete sollen verhindern, dass die Bevölkerung durch kostspielige Modernisierungsmaßnahmen, Umwandlung in Wohneigentum oder die Veränderung der Struktur einer Wohnung verdrängt wird. Und sich folglich auch die Zusammensetzung eines Kiezes verändert. Diese Regelung gilt jedoch nur für bestehende Wohnungen.

Bevor der Bezirk über die beiden Wohngebiete am Wittenbergplatz und in Mariendorf entschieden hat, war eine Umfrage unter den Bewohnern der Gebiete durchgeführt worden. Sie dienten dazu zu ermitteln, wie sich die Kieze städtebaulich entwickelt hatten. Im Ergebnis waren bereits Verdrängungstendenzen zu erkennen.

Ausschuss stimmte neuen Milieuschutzgebieten zu

Vor dem Votum der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte bereits der Stadtentwicklungsausschuss mehrheitlich für die beiden neuen Gebiete gestimmt. Damit steigt die Zahl der Milieuschutzgebiete in Tempelhof-Schöneberg auf zehn.

So lassen sich die beiden neuen Gebiete abgrenzen: Der Wittenbergplatz verläuft im Westen und Norden bis zur Bezirksgrenze zu Mitte. Im Osten endet der Kiez am Nollendorfplatz und der Else-Lasker-Schüler-Straße und im Süden an der Lietzenburger, Kleist- und Fuggerstraße.

Das Gebiet in Mariendorf wird grob eingerahmt vom Teltowkanal im Norden, der Ringstraße im Westen und der Straße Alt-Mariendorf im Süden. Das vorgeschlagene Gebiet endet östlich unter anderem am Lerchenweg, Eisenacher Straße, Westphalweg, Prühßstraße und Mariendorfer Damm. Auf diesen Karten sind die Gebiete genauer abgesteckt.

Mehr Nachrichten aus Tempelhof-Schöneberg lesen Sie hier.