Nachwuchs

Geburtenzunahme in Tempelhof-Schöneberg

Trotz oder wegen der Corona-Pandemie: In Berlin ist ein leichter Anstieg der Geburten zu verzeichnen.

Trotz oder wegen der Corona-Pandemie: In Berlin ist ein leichter Anstieg der Geburten zu verzeichnen.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

6699 Geburten wurden 2021 im Standesamt registriert. St. Joseph Krankenhaus in Tempelhof wird erneut geburtenstärkste Einzelklinik.

Berlin. Die Zahl der Geburten in Tempelhof-Schöneberg erreichte 2021 ein neues Jahres-Hoch. 6699 Geburten wurden im Standesamt des Bezirks beurkundet. Das sind zehn Prozent mehr als im Jahr zuvor, in dem 6079 Kinder gemeldet worden waren.

In den Jahren zuvor lag die Zahl der neugeborenen Kinder in Tempelhof-Schöneberg stets deutlich darunter. Im Jahr 2019 kamen 6011 Kinder zur Welt, 2018 insgesamt 6166 Babys. 6111 Geburten konnten 2017 verzeichnet werden.

Die meisten Entbindungen im Jahr 2021 fanden im St. Joseph Krankenhaus in Tempelhof und im Vivantes Auguste-Viktoria-Krankenhaus in Schöneberg statt. „Nur etwa zwei bis drei Prozent der Entbindungen fanden im Geburtshaus Schöneberg oder in der eigenen Wohnung statt“, teilt das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg in einer Mitteilung mit.

Zahl der Neugeborenen berlinweit gestiegen

Das St. Joseph Krankenhaus erreichte 2021 erneut Platz eins der deutschlandweit geburtenreichsten Einzelkliniken. 4548 Kinder wurden dort im vergangenen Jahr geboren, darunter 134 Mal Zwillinge und zwei Mal Drillinge. Damit ist das Krankenhaus bereits das zehnte Mal in Folge die geburtenstärkste Klinik. Die Angaben stammen aus der Jahresstatistik des wissenschaftlichen Informationsdienstes Milupa Nutricia GmbH.

Damit ist die Zahl der Geburten im St. Joseph Krankenhaus erneut gestiegen, kamen doch 2020 mit 4343 weniger Kinder zur Welt. 2019 waren es 4300 Babys. Auch berlinweit ist die Zahl der geborenen Kinder trotz Corona gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es 0,9 Prozent mehr Entbindungen als 2020.