Verkehr und Logistik

Micro Hub für emissionsfreie Lieferung geht an den Start

Der Bezirk hat mit Smart City DB einen Lagerort am Tempelhofer Damm errichtet. Händler werden von dort per Lastenrad beliefert.

Die Visualisierung zeigt den Micro Hub am Tempelhofer Damm. Er besteht aus alten Containern und kann sogar frische Lebensmittel kühlen.

Die Visualisierung zeigt den Micro Hub am Tempelhofer Damm. Er besteht aus alten Containern und kann sogar frische Lebensmittel kühlen.

Foto: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

Der Tempelhofer Damm ist täglich stark frequentiert von Transportern, die Lieferungen bringen oder abholen. Um Umwelt und Verkehr auf der vielbefahrenden Straße etwas zu entlasten, bekommt der Te-Damm einen sogenannten „Micro Hub“.

Am 1. Oktober starten der Bezirk Tempelhof-Schöneberg und die Deutsche Bahn ihr gemeinsames Projekt. Zur Eröffnung werden Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und die Leiterin von Smart City der DB Station Service AG, Meike Niedbal, den Micro Hub auf dem P+R Parkplatz am Tempelhofer Damm 118 vorstellen. Von dem zentralen Lagerort für Güter und Pakete direkt am S- und U-Bahnhof Tempelhof und der Autobahn A100 aus können Händler und Unternehmen in der Nähe zukünftig emissionsfrei beliefert werden. Dafür stehen Lastenräder bereit.

Micro Hub am Tempelhofer Damm: Lastenräder übernehmen letzte Meile

Damit der Hub, bestehend aus ausrangierten Containern, Platz findet, musste die Parkplatzfläche deutlich reduziert werden. Neben der Besichtigung des Micro Hubs, der durch Smart City DB betrieben wird, ist geplant, das erste Lastenrad testweise auf den Weg zu schicken. Die Lastenräder oder auch Cargobikes sollen die sogenannte letzte Meile der Anlieferung vom Micro Hub aus übernehmen. Das Halten in der zweiten Reihe kann so vermieden werden. Lastenräder finden auch auf dem Bürgersteig Platz.

Den Anfang machen ab Donnerstagmorgen zwei Lebensmittellieferdienste, die ihre Kundschaft mit Waren aus Berlin und Brandenburg versorgen. Im Laufe des über vier Jahre angelegten Projekts können sich weitere Logistiker und Händler beteiligen.

Auch interessant:

Berlin fördert wieder Elektrofahrzeuge für Unternehmen

Mit Künstlicher Intelligenz gegen den Dauer-Stau

Tesla-Vertreter spricht erstmals über Verkehrskonzept