Tempelhof

Verbraucherzentrale eröffnet im März neuen Standort

Verbraucher finden die Anlaufstelle nun in der Ordensmeisterstraße in Tempelhof. Am 12. März wird die Eröffnung gefeiert.

Das Angebot der Verbraucherzentrale Berlin bleibt auch in der Ordensmeisterstraße 15-16 gleich.

Das Angebot der Verbraucherzentrale Berlin bleibt auch in der Ordensmeisterstraße 15-16 gleich.

Foto: Verbraucherzentrale Berlin

Berlin.  Die Verbraucherzentrale Berlin im umgezogen. Die Beratungen konnten schon vor ein paar Tagen am neuen Standort in der Ordensmeisterstraße 15-16 in Tempelhof aufgenommen werden. Für Kunden hat sich der Weg zum Teil etwas verlängert, war die Verbraucherzentrale doch vorher ganz in der Nähe des Bahnhofs Zoologischer Garten zu finden. Mit einer Eröffnungsfeier am 12. März soll der neue Standort gemeinsam mit Verbraucherinnen und Verbrauchern eingeweiht werden.

„Wir haben die Beratungen am neuen Standort wieder aufgenommen“, ließ Dörte Elß aus dem Vorstand der Verbraucher wissen. Zur Eröffnung werden auch Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne), Tempelhof-Schönebergs Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und Reiner Wild, Geschäftsführer vom Berliner Mieterverein und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Verbraucherzentrale Berlin erwartet. Zwischen 17 und 19 Uhr können Interessierte mitfeiern und ihre Fragen an Expertenteams vor Ort stellen.

Verbraucherzentrale Berlin: Angebot bleibt am neuen Standort unverändert

Das Beratungsangebot soll auch am veränderten Standort gleich bleiben. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich also weiterhin zu Themen wie Ernährung, Energie, Versicherungen und Finanzierung beraten lassen“, heißt es aus der Verbraucherzentrale Berlin. Auch die Allgemeine Verbraucherrechtsberatung zu Kaufverträgen, Handyverträgen, Handwerkerrechnungen und anderem werde dort weiterhin angeboten. Unter den 40 Mitarbeitern und Mitarbeiterinn, die nun in Tempelhof beschäftigt sind, sind auch Neuzugänge, die erst kürzlich gewonnen werden konnten.

Den alten Standort im sogenannten Huthmacher-Haus am Hardenbergplatz in Charlottenburg musste die Beratungsstelle verlassen, weil das denkmalgeschützte Gebäude umgebaut werden soll. Der Mietvertrag wurde gekündigt. Markant an dem Gebäude ist die graue Sichtbetonfassade. Auf der zum Zoologischen Garten gewandten Seite weist eine große Giraffe auf den Tierpark hin.

Verbraucherzentrale Berlin: Ein Jahr lang nach neuem Standort gesucht

Ein ganzes Jahr lang habe man nach einer bezahlbaren Immobilie innerhalb des S-Bahn-Rings gesucht, die die benötigte Fläche von 1000 Quadratmetern bietet. „Leider hat in Berlin ein Verdrängungsprozess begonnen, den wir nun selbst zu spüren bekommen“, so aus der Verbraucherzentrale Berlin. Man freue sich aber über den neuen Platz im Bezirk Tempelhof, der sich nicht weit vom Tempelhofer Damm entfernt direkt gegenüber des Wenckebach-Klinikums befindet und gut mit der U-Bahnlinie 6 über die Station Ullsteinstraße zu erreichen ist.

Um dennoch auch in zentraler Lage Ansprechpartner bereitzuhalten, hat die Verbraucherzentrale die Projekte „Verbraucher stärken im Quartier“ und „ZuHaus in Berlin“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Angebote sei man in zahlreichen Bezirken unterwegs, um den Zugang zu unseren Beratungsangeboten zu erleichtern, heißt es weiter.