Gesundheitsaktion

Bezirksämter fahren mit dem Fahrrad um die Wette

Mit dem Rad ins Büro: Die Bezirksämter Tempelhof-Schöneberg und Friedrichshain-Kreuzberg fahren vier Monate um die Wette.

Für Regentage: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler verteilte zum Start der Aktion vor dem Rathaus Schöneberg Sattelüberzieher.

Für Regentage: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler verteilte zum Start der Aktion vor dem Rathaus Schöneberg Sattelüberzieher.

Foto: Pressestelle Tempelhof-Schöneberg

Tempelhof-Schöneberg. Mitarbeiter der Bezirksämter Tempelhof-Schöneberg und Friedrichshain-Kreuzberg wollen in einer gemeinsamen Aktion bis 31. August um die Wette Radfahren. Wer vorne liegt, ist bislang nicht bekannt.

Zum Start der Fahrrad-Saison hatte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und die Beschäftigtenvertretungen gemeinsam alle Mitarbeiter des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg auch in diesem Jahr dazu aufgerufen, vom 1. Mai bis Ende August 2019 mindestens 20 Tage mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Um den Ansporn zu verstärken, findet in diesem Jahr erstmals ein Wettbewerbs-Radfahren mit dem benachbarten Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg statt.

Gesundheitsaktion soll zum Radfahren motivieren

Die Gesundheitsaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ der Allgemeinen Ortskrankenkasse AOK in Kooperation mit dem Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC soll motivieren, das Auto oder auch die Berliner Verkehrbetriebe (BVG) durch das Fahrrad zu ersetzen.

„Nach der erfolgreichen Teilnahme im letzten Jahr nehmen wir die Challenge an, gemeinsam mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg um die Wette zu radeln“, kündigte Bezirksbürgermeisterin Schöttler an. „Neben einem fieberhaften Kilometer-Wettstreit ist unser Hauptziel, möglichst viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Teilnahme zu motivieren.“

Im vergangenen Jahr nahmen insgesamt 171 Mitarbeiter des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg teil. Sie legten 48.291 Kilometer und übertrafen damit sogar mit 4073 Kilometern ihr vorjähriges Ergebnis.