Coworking

Innovationsclub feiert im Ullsteinhaus Eröffnung

Auf 10.000 Quadratmetern bietet „The Drivery“ im Tempelhofer Ullsteinhaus Startups und Freiberuflern Raum für Ideen.

Blick in den Innovationsclub The Drivery im Ullsteinhaus: Hier ein Coworkingraum.

Blick in den Innovationsclub The Drivery im Ullsteinhaus: Hier ein Coworkingraum.

Foto: The Drivery GmbH

Be rl in. Mit rund 300 Gästen feierte die „The Drivery GmbH“ am Donnerstag im Ullsteinhaus in Tempelhof die offizielle Eröffnung eines Innovationszentrums für Mobilität. Vor- und Nachdenker sollen dort gemeinsam die wichtigsten Probleme der Mobilität der Zukunft lösen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hatte bereits im April vorbeigeschaut und auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (beide SPD) hatte das Projekt zuvor besucht.

Mitgliedschaft als Voraussetzung

Als Innovationsnetzwerk wolle man die Entwicklung von neuen Produkten und Services im Bereich der Mobilität fördern: von der Idee über den Prototypenbau bis hin zum erfolgreichen Markteintritt, wirbt der Betreiber.

Was heißt das konkret? Auf rund 10.000 Quadratmetern können sich seit 1. März nach umfangreichen Umbauarbeiten Startups, Unternehmen, Freiberufler und akademische Institutionen nicht nur Räume teilen, sondern auch Projekte und Produktentwicklungen. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft, die für Studenten laut einer Sprecherin bereits ab 50 Euro pro Monat möglich sei. Bislang seien bereits 300 Mitglieder gewonnen worden.

Hunderte von Arbeitsplätzen möglich

Eine Mitgliedschaft in „The Drivery“ biete mit mehreren Hundert möglichen Arbeitsplätzen Zugang zu sechs zukunftsweisenden Bereichen im Ullsteinhaus, wird versprochen: vom “Playground”, einem flexiblen Freiraum für alle Arten von Aktivitäten über 30 Drivery Studios für konzentriertes, ungestörtes Arbeiten bis zum „Deepspace” mit 1400 Quadratmetern Fläche für Großveranstaltungen. In der „Algorithm Farm” fänden Programmierer optimale Infrastruktur und mit dem „Drivery In“ werde eine Fahrzeugwerkstatt mit modernster Ausstattung angeboten.

Ökosystem für alle“

“Unser Ziel ist es, ein Ökosystem für alle zu schaffen”, erklärt Timon Rupp, Gründer von The Drivery “in dem man Ideen austauschen und gemeinsam neue Lösungen für alle Aspekte der Mobilität entwickeln kann.”

https://www.thedrivery.com/