Aktion

Die „Eddis“ erobern die Schöneberger Hauptstraße

Auf der Hauptstraße in Schöneberg begegnen den Berlinern ab Freitag die bunten Eddis. Was es damit auf sich hat.

Die „Eddis“ werden am Freitagnachmittag in der Hauptstraße in Schöneberg eintreffen.  

Die „Eddis“ werden am Freitagnachmittag in der Hauptstraße in Schöneberg eintreffen.  

Foto: Ali Görmez

Berlin. Die „Eddis“ sind bunt und scheinen mächtig in Bewegung. An diesem Freitag, 10. Mai, werden sie in der Schöneberger Hauptstraße auftauchen, wo ein Fest gefeiert werden soll. „Sie kommen aus einer anderen Welt. Sie haben nur ein Auge, müssen also fokussiert aufs Wesentliche bleiben. Und ihre zierlichen Beine haben es manchmal schwer, schnell an ihr Ziel zu kommen“, so schildert der Künstler Ali Görmez seine Figuren. Sie sollen Botschafter für eine bessere und friedvollere Welt sein. „Um zu bestehen, brauchen sie einander und verkörpern so das Ideal der Zusammenarbeit über alle Grenzen und Schranken hinweg“, erklärt Görmez.

Stiftung unterstützt Aktion

Die Stiftung Berliner Leben, deren Schwerpunkte die gleichberechtigte Partizipation und interkulturelle Integration in Berliner Quartieren ist, unterstützt die Aktion. Denn die „Eddis“ stehen für eine Verständigung jenseits von Differenzen, Grenzen und Herkunft. Das passt zur Europa-Woche, die jedes Jahr rund um den 9. Mai in ganz Europa gefeiert wird.

„Zum einen ruft das Projekt in der Zeit der Europawahl zu einem Dialog zwischen Menschen, Generationen und Kulturen auf. Zum anderen fühlt sich die Stiftung dem Miteinander der Nationen und der Generationen verpflichtet – und dies ist ein zutiefst europäischer Gedanke, der über 70 Jahre Frieden in Europa ermöglicht hat“, sagt Dr. Hans-Michael Brey, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Berliner Leben, der bei der Eröffnung der Kunstinstallation dabei sein wird.

Kleines Fest geplant

Die Aktion wird in Kooperation mit Catherina Pieroth, grüne Abgeordnete im Berliner Abgeordnetenhaus, durchgeführt. Im Anschluss an die Eröffnung soll ein kleines Fest stattfinden, bei dem sich zivilgesellschaftliche Initiativen aus den Bereichen Kultur und Integration, Umwelt, Sport und Politik vorstellen.

Um 16 Uhr geht es los

Das Programm: Um 16 Uhr wird die Kunstinstallation auf dem Mittelstreifen an der Hauptstraße gegenüber den Hausnummern 7 und 8 eröffnet. Danach findet ein kleines Fest statt, bei dem sich zivilgesellschaftlichen Initiativen aus den Bereichen Kultur und Integration, Umwelt, Sport und Politik vorstellen.

Erwartet werden auch Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und Bezirksstadträtin Christiane Heiß (beide Grüne). Der Künstler Ali Görmez, gebürtiger Bielefelder und Wahl-Berliner, und die jugendlichen Mitkünstler werden auch da sein.

Die Eddis bleiben voraussichtlich bis 16. Juni auf dem Mittelstreifen.