Wettbewerb

Platz der Luftbrücke im neuen Look

Der Wettbewerb ist entschieden: 60.000 Quadratmeter sollen neu gestaltet werden.

Der Wettbewerb ist entschieden

Der Wettbewerb ist entschieden

Foto: Bruun & Möllers GmbH & Co. KG/ Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Berlin. Kaum eine Grünfläche in Berlin wird so wenig von den Berlinern genutzt wie die Grünanlage auf dem Platz der Luftbrücke in Tempelhof. Das soll sich jetzt ändern: Nach den Plänen des Landschaftsplaner-Büros Bruun & Möllers aus Hamburg soll der Platz aufgewertet werden. Das ist die Empfehlung der Jury, die den von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg ausgelobten Wettbewerb zur Neugestaltung des Platzes entschieden hat.

Das etwa 60.000 Quadratmeter große Wettbewerbsgebiet umfasst vier Bereiche: die eigentliche Parkanlage am Luftbrückendenkmal, den Ehrenhof des Empfangsgebäudes des ehemaligen Flughafens Tempelhof, der Platzfläche zwischen Dudenstraße und Manfred-von-Richthofen-Straße sowie einer Dreiecksfläche am Kaiserkorso. „Ziel des Wettbewerbs war es, den Platz der Luftbrücke wieder in einen Stand zu versetzen, der seinen Aufgaben und seiner Bedeutung für die Stadt angemessen gerecht wird“, sagte Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Mitglied des Preisgerichts am Donnerstag.

Der Siegerentwurf schlage eine überzeugende Gestaltung für das Denkmalensemble ,Platz der Luftbrücke’ vor und setze dort die entscheidenden Impulse, um den städtischen Platz mit dem Ehrenhof und dem ehemaligen Flughafengebäude sowie den beiden Quartiersplätzen zu verbinden. Diese erhielten eine hohe Aufenthaltsqualität.

Gepflasterte Marktfläche mit Brunnen und Quartiersplatz

Der Siegerentwurf sieht entlang des ovalen Weges gegenüber des Luftbrückendenkmals nun eine hüfthohe, geschwungene Mauer vor, auf deren Brüstung Erläuterungstexte zur Geschichte der Luftbrücke präsentiert werden sollen. An der Dudenstraße und Manfred-von-Richthofen-Straße sollen auf zwei überwiegend als Parkplatz genutzten Flächen ein gepflasterter Marktplatz mit Brunnen sowie ein begrünter und mit einem Spielplatz versehener Quartiersplatz entstehen. Der betonierte „Ehrenhof“ soll mit einem großflächigen Wasserspiel aufgewertet werden. Nach Auskunft der Senatsverwaltung stehen für die Umgestaltung 4,6 Millionen Euro zur Verfügung. Der Baubeginn soll 2020 erfolgen.

Mehr über den Bezirk Tempelhof-Schöneberg lesen Sie hier.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.