Berlin-Tempelhof

Radfahrer schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen

Am 21. Mai 2018 wurde ein Radfahrer auf dem Tempelhofer Feld nach einem Zusammenstoß schwer verletzt. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Friso Gentsch / dpa

Berlin. Verkehrsermittler suchen nach Zeugen in Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall, der sich am Montag, 21. Mai 2018 in Tempelhof ereignet hatte.

Bisherigen Ermittlungen zufolge war ein 30-Jähriger gegen 17 Uhr auf dem Tempelhofer Feld in der Nähe des Ein- und Ausgangs Oderstraße unterwegs. In einem ungünstigen Winkel sollen er und ein anderer Radfahrer, der bisher unbekannt ist, aufeinander zugefahren sein. Als der 30-Jährige dies bemerkte, bremste er wohl stark, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei stürzte er und verletzte sich schwer am Kopf. Eine Kollision mit dem anderen Radfahrer gab es nicht.

Zwei Passanten, die den Sturz aus größerer Entfernung gesehen hatten, alarmierten Rettungskräfte. Diese brachten den Verletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, in der er einige Tag verbleiben musste. Erst danach wurde der Verkehrsunfall bei der Polizei angezeigt.

Der bisher unbekannte Radfahrer war nach Angaben der Zeugen am Unfalltag beim Eintreffen des Rettungswagens noch am Ort. Er entfernte sich dann aber, ohne dass seine Personalien bekannt waren.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zum Hergang machen?

  • Wer kennt den unbekannten Radfahrer und/oder seinen Aufenthaltsort?

  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen wenden sich bitte an die Ermittler des Verkehrsermittlungsdienstes der Polizeidirektion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in Berlin-Lankwitz unter der Telefonnummer (030) 4664-472360 oder an jede andere Polizeidienststelle.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.