Notunterkunft

Schöneberg: Flüchtlinge greifen Security-Mitarbeiterin an

Vier Mitglieder einer Flüchtlingsfamilie haben am Freitag eine 19-jährige Security-Mitarbeiterin attackiert und verletzt.

Bisherigen Ermittlungen zufolge wurde die 19-Jährige am Freitagnachmittag gegen 16.20 Uhr von vier Flüchtlingen nach einem vorangegangenen Streit in einer Flüchtlingsunterkunft im Tempelhofer Weg in Schöneberg zunächst beleidigt und anschließend geschlagen. Die junge Frau stürzte zu Boden, doch selbst dann ließ das Trio nicht von ihr ab.

Alarmierte Beamte des Polizeiabschnitts ermittelten die Personalien der mutmaßlichen Schläger im Alter von 14, 18, 21, und 46 Jahren. Es handelt sich nach Polizeiangaben um drei Frauen und einen Mann, die bis auf die 46-Jährige miteinander verwandt sein sollen.

>>>Schlägereien in Flüchtlingsunterkünften - mehrere Verletzte<<<

Gegen das Quartett wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die Mitarbeiterin erlitt bei dem Angriff leichte Gesichtsverletzungen und klagte über starke Kopfschmerzen. Sie begab sich selbst in ärztliche Behandlung.

Anmerkung der Redaktion: Die Berliner Morgenpost hatte zunächst unter Berufung auf die Polizei geschrieben, der Ort der Auseinandersetzung sei die Notunterkunft am früheren Flughafen Tempelhof gewesen. Die Polizei hat diese Darstellung inzwischen korrigiert.