Freibad-Attacke

Zwölf Festnahmen nach Schlägerei im Sommerbad Mariendorf

Foto: Oliver Lang / Foto: Oliver LangFoto: Oliver La

Was als Badespaß begann, endete am Sonntag mit der Festnahme von zwölf Jugendlichen und Erwachsenen im Sommerbad Mariendorf. Sie stehen im Verdacht, einen 14-Jährigen geschlagen und getreten zu haben.

Die Freibadsaison ist erst wenige Wochen alt, da musste die Polizei mit mehreren Streifen am Beckenrand anrücken. Im Sommerbad Mariendorf nahmen die Beamten am Sonntag zwölf Jugendliche und Erwachsene im Alter zwischen 13 und 18 Jahren fest. Sie stehen im Verdacht, einen 14-Jährigen geschlagen und getreten zu haben.

Wie Zeugen der Polizei berichteten, soll der Jugendliche gegen Mittag aus einer Gruppe von 20 bis 30 Jugendlichen heraus zunächst beschimpft und bedroht worden sein. Kurz darauf haben die zwölf mutmaßlichen Angreifer ihr Opfer mit Faustschlägen und Fußtritten angegriffen. Nach Angaben der Polizei hätte ein Zeuge dem 14-Jährigen geholfen. Er habe versucht, die Situation zu schlichten.

Durch das Eingreifen konnte er weitere Attacken verhindern. Das Opfer alarmierte dann umgehend die Polizei. Die Polizeibeamten, die dann im Schwimmbad an der Rixdorfer Straße eintrafen, machten sich dort sofort auf die Suche nach den Peinigern des 14-Jährigen. Die Einsatzkräfte konnten schließlich mithilfe des Jungen die mutmaßlichen Angreifer festnehmen.

Bei den Ermittlungen wurde am Aufenthaltsort der Jugendlichen und Erwachsenen im Sommerbad ein Messer gefunden und beschlagnahmt. Zu den Verletzungen des Jungen konnten auch am Montag keine Angaben gemacht werden. Nach Aufnahme und Kontrolle der Personalangaben und der Beendigung der Ermittlungen im Schwimmbad wurden alle Tatverdächtigen entlassen oder ihren Eltern übergeben.

( ag )