Tempelhof-Schöneberg

Bieter wollen Kriedte-Haus für Flüchtlinge nutzen

Die BVV hat einen Antrag der CDU an das Bezirksamt abgelehnt, das Georg-Kriedte-Haus am Kirchhainer Damm zu einem Studentenwohnheim umzubauen. Die SDP-Fraktion forderte die CDU auf, den Verdacht auszuräumen, sie wolle damit nur verhindern, dass das Haus für Flüchtlinge genutzt wird. Die CDU wies diese Unterstellung zurück. Stadträtin Sibyll Klotz (Grüne) merkte an, dass ein Verfahren zum leer stehenden Kriedte-Haus laufe. Es gebe drei Interessenten in einem Bieterverfahren. Alle wollten Plätze für Flüchtlinge und Asylbewerber schaffen. Die Immobilie solle nach Auskunft des Liegenschaftsfonds an den Höchstbietenden abgegeben werden.