Wohnungsunternehmen

Degewo kauft Haus mit 46 Wohnungen am Hindenburgdamm

Das Wohnungsbauunternehmen will damit bezahlbaren Wohnraum in attraktiver Lage sichern. Die Übernahme erfolgt noch im 1. Quartal 2021.

In dem Haus am Hindenburgdamm, das 1977 erbaut wurde, befinden sich 46 Wohnungen.

In dem Haus am Hindenburgdamm, das 1977 erbaut wurde, befinden sich 46 Wohnungen.

Foto: Katrin Lange

Berlin. Das Wohnungsbauunternehmen Degewo hat am Hindenburgdamm in Lichterfelde eine Wohnanlage erworben. Die 46 Wohnungen waren zuvor im Besitz einer privaten Eigentümerschaft. "Die Wohnanlage aus dem Jahr 1977 wurde als öffentlich geförderter Wohnungsbau direkt neben einem heute denkmalgeschützten 'Reformblock' aus dem Jahr 1925 errichtet, der bereits seit 2011 zum Degewo-Bestand zählt", erläutert Paul Lichtenthäler von der Unternehmenskommunikation. Der nun neu erworbene Bau nehme in seiner Fassadengestaltung Strukturen und Materialien der jeweils benachbarten Bauten auf und interpretiere sie zeitgemäß.

Die 46 Wohnungen sind zwischen 38 und 110 Quadratmeter groß. „Wir freuen uns, dass wir eine solide Immobilie erworben haben, mit der wir auch weiterhin bezahlbaren Wohnraum in attraktiver Lage sichern können", sagt Degewo-Vorstand Christoph Beck. Er sehe daher in dem Ankauf eine sinnvolle Ergänzung des Bestands. Als landeseigenes Unternehmen trage die degewo einmal mehr dazu bei, die „Berliner Mischung“ zu bewahren. Im 1. Quartale 2021 soll die Übernahme der Immobilie erfolgen. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.


Der Hindenburgdamm ist eine Verbindungsstraße von Steglitz nach Lichterfelde, auf dem mehrere BVG-Busse fahren. Viele kleine Geschäfte, davon auch noch einige inhabergeführt, sind entlang der Straße zu finden. Die Straße ist aber auch wegen eines Geisterhauses bekannt. Der Eigentümer des Hause an der Ecke Gardeschützenweg lässt seit Jahren das Gebäude verfallen. Der Gehweg musste bereits vor herunterfallenden Ziegeln gesichert werden.