Pilgern in Steglitz

Jakobsweg: Erste Berliner Trafostation zeigt den Weg

Stromnetz Berlin hat das Häuschen auf dem Spielplatz an der Sembritzkistraße gestalten lassen. 2960 Kilometer sind es bis zum Ziel.

Die Trafostation liegt direkt an einem Hauptweg der nach Santiago di Compostela führt.

Die Trafostation liegt direkt an einem Hauptweg der nach Santiago di Compostela führt.

Foto: Katrin Lange

Berlin. Die schmale Sembritzkistraße in Steglitz führt durch eine unscheinbare Wohngegend. Bislang war ihre Besonderheit nicht zu erkennen. Das ist seit Ende Oktober anders: Auf dem Drachenspielplatz gegenüber der Hausnummer 25 weist eine Trafostation jetzt Pilgern den Weg auf dem Jakobsweg. Die Stromnetz Berlin GmbH hat dafür das Häuschen künstlerisch gestalten lassen. Nachdem in der Vergangenheit bereits einige Stromkästen mit Kilometerangaben und Motiven versehen wurden, ist es die erste bemalte Trafostation, die in Berlin am Jakobsweg liegt.

Ein Hauptweg entlang des Jakobsweges

Die Sembritzkistraße ist eine Hauptweg entlang des Jakobswegs, der von Stettin über Leipzig nach Santiago di Compostela führt. Genau 2960 Kilometer sind es noch von der Steglitzer Straße bis zum Ziel. Das erfahren die Pilger, wenn sie an der Trafostation ankommen. Alle vier Seiten des kleinen Häuschens wurden mit Jakobsweg-Motiven bemalt – vom Start und den Weg durch Berlin bis zur Ankunft am Ziel. Zwei volle Tage habe er dafür gebraucht, sagt der Künstler Mario Winkler, der mit seinem Unternehmen Motiv-Wunsch schon viele graue Flächen in der Stadt mit Farbe versehen hat. Die Bilder, die den Fernsehturm, das Brandenburger Tor, die Skyline von Berlin und eine Wanderin auf dem Weg zeigen, wurden mit der Sprühdose aufgebracht.

Kurse zur Vorbereitung der Wanderung

Die Idee zur Ausschilderung des Jakobsweges in Berlin hatte Jörg Steinert vom Präsidium der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion. Vor einem Jahr begann er mit der Umsetzung und der Gestaltung der Stromkästen. Steinert ist in diesem Jahr von Berlin nach Biberach auf dem Jakobsweg gelaufen, eine Strecke von 950 Kilometern. „Es ist ein wunderschöner Weg“, sagt Steinert. Probleme habe er nur bei den Unterkünften, vor allem im Land Brandenburg, gehabt. Dort gebe es einfach noch zu wenige. Der Jakobsweg-Experte bietet auch an der Volkshochschule Vorbereitungskurse für die Wanderung an. Der nächste am 13. und 14. November ist so gut wie ausgebucht, „bislang sind nur Frauen dabei“, sagt der Berlin-Beauftragte der Jakobusgesellschaft. Im praktischen Teil des Seminars ist eine Probewanderung vom Bahnhof Südkreuz bis nach Teltow vorgesehen – das sind 18 Kilometer auf dem Jakobsweg. Im März wird wieder ein Kurs angeboten. Es gibt schon Wartelisten.

Von Buch über den Potsdamer Platz nach Teltow

„Mit der neu gestalteten Trafostation fügen wir der Beschilderung des Berliner Teils des Jakobsweges ein weiteres optisch ansprechendes Element hinzu“, sagt Claudia Rathfux von der Stromnetz Berlin GmbH. Damit werde die Sichtbarkeit dieses Kulturweges in der Stadt weiter verbessert. Der Jakobsweg führt in Berlin von Buch über den Prenzlauer Berg, den Potsdamer Platz und das Südkreuz bis nach Teltow.

Im Jahr 2019 kamen 347.578 Pilgerinnen und Pilger aus 190 Nationen in Santiago an. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Vermeidung von Auslandsreisen pilgerten in diesem Jahr viele Menschen verstärkt auf Jakobswegen in Deutschland.