Neubau

Neuer Bürocampus in Zehlendorf mit Kita und Apartments

Bis 2022 entstehen am Hegauer Weg zwei Gebäude mit Kapazitäten für 600 Arbeitsplätze. Auf dem Campus gibt es auch Werkswohnungen.

So soll der "Greenovation Campus" aussehen.

So soll der "Greenovation Campus" aussehen.

Foto: IGP Projekt GmbH

Labore, Werkstätten und Apartments – am Hegauer Weg in Zehlendorf entsteht auf dem bisherigen Gelände einer Autowerkstatt der neue Gewerbecampus „Greenovation Campus“. Die IGP Gruppe plant auf dem 9400 Quadratmeter großen Grundstück zwei viergeschossige Gebäude in Holz-Hybridbauweise, die ohne fossile Heizung und Kühlung auskommen.

Der Campus soll ein Ort für 600 neue Arbeitsplätze sein und neben Büro- und Verwaltungsflächen auch Werkswohnungen, eine Betriebskita und eine Mensa anbieten. Eine Tiefgarage ist mit Lademöglichkeit für E-Autos und E-Bikes ausgestattet. Baubeginn soll noch im Herbst 2020 sein. Wenn alles noch Plan läuft, können die ersten Firmen und Mieter Anfang 2022 einziehen.

Garten und Pavillons für Events

Die zwei Gebäude gruppieren sich um einen grünen Innenhof mit Garten und einem eingeschossigen Pavillon, der als Cafeteria, für Events und Besprechungen genutzt werden kann. „Die flexible Gebäudestruktur ermöglicht es den künftigen Nutzern, ihre Neu- oder Ausgründungen direkt auf dem Campusareal anzusiedeln – wie in einem Inkubator“, erläutert Bauherr Stefan Gräf von der IGP Gruppe. Aber auch Teams oder Abteilungen etablierter Unternehmen könnten im „Greenovation Campus“ einen Platz finden.

Auf einem Zehntel der Fläche haben die Architekten Apartments vorgesehen. „Die möblierten Werkswohnungen bieten ein Höchstmaß an Flexibilität auf dem umkämpften Berliner Wohnungsmarkt und ermöglichen es auch international tätigen Experten, direkt auf den Firmen-Campus zu ziehen“, so Gräf. Für die auf dem Campus wohnenden und arbeitenden Menschen stehen neben einer Betriebskita und einer Mensa auch Wellness- und Fitnessräume sowie ein Conciergeservice zur Verfügung.

97 Millionen Euro Investitionssumme

Auch beim Thema Nachhaltigkeit und Energie wird auf Innovation gesetzt. So soll das Gebäudeensemble als Holz-Hybrid im Passivhausstandard errichtet werden: „Dank der Holz-Hybridbauweise reduziert sich der CO2-Fußabdruck bereits während der Bauphase, und auch im Falle eines Rückbaus können die Materialien wiederverwertet werden“, erklärt Gräf.

Der Bauvorbescheid wurde vom Bezirk Steglitz-Zehlendorf bereits erteilt. Derzeit wird der Bauantrag für den 97 Millionen Euro teuren Gewerbecampus erstellt, der Baubeginn ist für Herbst 2020 geplant. Mit der Vermietung der im ersten Quartal 2022 bezugsfertigen Gebäude wurde die Angermann Real Estate Advisory AG beauftragt.