Eröffnung

Zum Spielen auf den Turm in Kentucky

Auf dem Platz der US-Berlin-Brigade in Lichterfelde wurde ein Spielplatz eröffnet, auf dem Kinder etwas über die USA lernen können.

Die Kinder können kommen: Der neue Spielplatz auf dem Platz der US-Berlin-Brigade kurz vor der Eröffnung.

Die Kinder können kommen: Der neue Spielplatz auf dem Platz der US-Berlin-Brigade kurz vor der Eröffnung.

Foto: Katrin Lange

Berlin. Mittags auf dem Turm in Kentucky treffen, dann durch den Sand nach Texas laufen und anschließend zum Insel-Hüpfen nach Hawaii? Ein Kinderspiel – zumindest auf dem neuen Spielplatz in Lichterfelde, der auf dem Platz der US-Berlin-Brigade an der Harry-S.-Truman- Allee entstanden ist. Gleich am Eingang ist eine Landkarte der USA mit allen Bundesstaaten, die wiederum Rutschen, Schaukeln und Sandkasten zugeordnet sind. „So bewegen sich die Kinder zwischen den Spielgeräten gleichzeitig auch immer zwischen den Bundesstaaten und lernen etwas dabei“, erklärt Frank Zimmer, Geschäftsführer der Zimmer.Obst GmbH, der die Ideen mit seiner Firma für Spielraumgestaltung umgesetzt hat. Am Mittwoch wurde der Spielplatz Bezirksstadträtin Maren Schellenberg (Grüne) eröffnet. Die Kinder standen schon bereit und stürmten sofort auf den Platz.

Wo früher die US-Streifkräfte marschierten

Der Platz der US-Berlin-Brigade ist mitten auf dem ehemaligen Telefunken-Gelände, das nach dem Zweiten Weltkrieg von den US-Streitkräften genutzt wurde. Nach Abzug der Streitkräfte im Jahr 1994 wurde das Gelände nach und nach in ein Wohngebiet umgewandelt. Gerade in jüngster Vergangenheit sind viele junge Familien mit Kindern zugezogen, auch die private bilinguale Phorms-Schule ist direkt am Platz. Daraus ergab sich die Notwendigkeit, einen Teil des Platzes für die Kinder umzubauen. Auf einer Fläche von etwa 1700 Quadratmeter gibt es nun einen eingezäunten Spielplatz, der allen Altersgruppen offensteht. „Ich freue mich, dass an diesem Ort, mit so viel amerikanischer Geschichte, ein Spielplatz voller Details und Raffinessen entstanden ist, der zukünftig für die Kinder rund um den Osteweg ein wichtiger Treff- und Anlaufpunkt sein wird“, sagte Maren Schellenberg zur Eröffnung.

Sterne mit den Abkürzungen der Bundesstaaten

An der Gestaltung haben sich die Kinder der benachbarten Grundschulen und Anwohner gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendbüros KiJuB beteiligt. Die USA-Landkarte liegt der etwa 400 Quadratmeter großen Sandfläche zugrunde. Zur Orientierung sind die Spielgeräten mit Stahlrohren versehen, an deren oberen Ende sich Sterne mit den postalischen Abkürzungen der Bundesstaaten befinden. Die Farbgebung wurde in Anlehnung an die Amerikanische Fahne getroffen.

Kosten für die Neugestaltung: 500.000 Euro

Bänke sowie Rasenflächen zum Picknicken befinden sich um die große Sandfläche herum. Die Garten- und Landschaftsbauarbeiten wurden vom Familienunternehmen Reinhold Fehmer GmbH aus Falkensee umgesetzt. Der Mittelteil des US-Berlin-Brigade-Platzes wurde schon vergangenes Jahr saniert. Dort ist eine Kletterfelsenanlage mit Hangelleiter und Stahlsprossen für Jugendliche entstanden. Die Bausumme für den Neubau des Spielplatzes sowie für die Sanierung des Mittelteils des Platzes der US-Berlin-Brigade betrug insgesamt etwa 500.000 Euro.