Sicherheit

Parkläufer sind im Sommer wieder am Schlachtensee im Einsatz

Nachdem bereits 2019 eine Zivilstreife am See und im Stadtpark unterwegs waren, wird das Projekt nun im Bezirk fortgesetzt.

Am Schlachtensee sorgen Parkläufer für Ordnung. Sie passen auch auf, dass niemand in den Naturschutzgebieten badet.

Am Schlachtensee sorgen Parkläufer für Ordnung. Sie passen auch auf, dass niemand in den Naturschutzgebieten badet.

Foto: Christian Kielmann

Auch in diesem Sommer werden wieder so genannte Parkläufer in Steglitz-Zehlendorf unterwegs sein. Die Bezirksstadträtin für Umwelt, Maren Schellenberg (Grüne), bestätigte, dass das Projekt 2020 fortgesetzt wird. „Die Gelder stehen dafür bereit“ so Schellenberg am Mittwoch in der Bezirksverordnetenversammlung. Erstmals waren die Parkläufer der Sicherheitsfirma SI³UG im Auftrag des Bezirksamtes im Sommer 2019 am Schlachtensee, an der Krummen Lanke und im Stadtpark Steglitz unterwegs.

Parkläufer sollen „eine Mittlerfunktion zwischen Park und Bürgern haben, um eine für möglichst viele Menschen gute, gemeinschaftliche und natürlich auch stadtgrünerhaltende Nutzung zu ermöglichen“ – so die Aufgabenformulierung der Senatsumweltverwaltung, die das Pilotprojekt „Parkmanager“ ins Leben gerufen hat. Auch in anderen Bezirken, wie Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Spandau, sind Parkläufer im vergangenem Jahr unterwegs gewesen.

Parkläufer vermitteln bei Problemen

Die Parkläufer haben im Stadtpark Steglitz und an den Seen verschiedene Probleme zu bewältigen. Während die Mitarbeiter der Sicherheitsfirma im Stadtpark vor allem darauf achten, dass die Hunde angeleint und die Jugendlichen nicht zu laut sind, sind sie an den Seen in der Woche und am Wochenende unterwegs, um zwischen verschiedenen Nutzergruppen, wie Jogger, Radfahrer, Hundehalter, Anwohner, Badegäste, Angler, Spaziergänger, Jugendliche und Naturschützer zu vermitteln. Es ist nicht ihre Aufgabe zu strafen, sondern zu erinnern, zu ermahnen, auf Alternativen hinzuweisen.

Erstmals auch Natur-Ranger ab Mai unterwegs

Aber nicht nur Parkläufer, sondern auch Natur-Ranger sollen in diesem Jahr in Steglitz-Zehlendorf erstmals zum Einsatz kommen. Sie kümmern sich vor allem um den Natur- und Artenschutz in ausgewiesenen Gebieten. Das Projekt soll im Mai starten. Derzeit werden die Stellen besetzt.

Um das Verfahren kümmert sich die Stiftung Naturschutz im Auftrag des Senats. Nach Auskunft der Bezirksstadträtin sollen die Natur-Ranger unter anderem am Schlachtensee, an der Krummen Lanke, in den Naturschutzgebieten des Grunewalds, am Riemeisterfenn und am Langen Luch unterwegs sein.

.