Bildung

Neue Sporthalle an der Schweizerhof-Schule verzögert sich

Bereits für 2019 war der Neubau der Sporthalle an der Grundschule geplant. Jetzt wird auch eine Sanierung geprüft.

Die Schweizerhof-Grundschule soll zwei neue Sporthallen bekommen, in denen auch wieder Vereine trainieren können.

Die Schweizerhof-Grundschule soll zwei neue Sporthallen bekommen, in denen auch wieder Vereine trainieren können.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Die beiden Sporthallen der Schweizerhof-Grundschule an der Leo-Baeck-Straße in Zehlendorf sollen durch einen Neubau ersetzt werden. Das hatte die Senatsbildungsverwaltung bereits 2018 angekündigt. Ein Jahr später sollte das Projekt starten. Doch bis heute ist nichts passiert. Der FDP-Abgeordnete Stefan Förster wollte jetzt vom Senat wissen, wann der Neubau beginnen soll und erhielt von der Bildungsverwaltung zur Antwort: „Zum jetzigen Zeitpunkt kann dazu keine seriöse Einschätzung getroffen werden.“

Neubau oder Sanierung werden noch geprüft

Als Grund werden noch ausstehende Prüfschritte genannt. So sollen jetzt zum Beispiel die Kosten einer möglichen Sanierung mit den Kosten für einen Abriss und Neubau verglichen werden, um die wirtschaftlichste Variante zu ermitteln. Allerdings werde nicht nur von der zuständigen Abteilung, sondern auch vom Schul- und Sportamt der Neubau einer Sporthalle favorisiert, heißt es weiter.

Eltern befürchten, dass sich das Projekt verzögert

Stefan Förster hatte von Lehrern und Eltern Hinweise erhalten, dass sich das Projekt verzögern könnte. „Leider bestätigt sich der Eindruck vollends“, sagt der FDP-Politiker. Er sieht das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf in der Schuld, das seine „Hausaufgaben nicht gemacht hat“.

Für den weiteren Planungsfortschritt hätte sich der Bezirk schon längst entscheiden müssen, ob er eine Typensporthalle, wie zum Beispiel eine Drei-Felder-Halle, oder eine Sporthalle nach einem eigenen Architektenentwurf haben will. Diese Entscheidung stehe noch aus. Förster will sich jetzt an das Bezirksamt wenden und eine Beschleunigung des Verfahrens fordern.

Vereinssport nur sehr eingeschränkt möglich

Der Neubau sei dringend notwendig, so der Politiker. Die Sporthallen seien marode, für Wettkämpfe und den Vereinssport könnten sie nicht richtig genutzt werden. Angesichts der Senatsaussage vor zwei Jahren sei er optimistisch gewesen, dass es vorangehe. Die Schule wurde nach Aussage der Bildungsverwaltung über den aktuellen Stand der Überlegungen im Oktober im Rahmen einer Leitungssitzung informiert.

Im Gegensatz zur Schweizerhof-Grundschule kommt der Bau der neuen Sporthalle an der Grundschule am Karpfenteich voran. Am 6. Dezember 2019 konnte dort mit Vertretern des Bezirks Richtfest gefeiert werden.

Für Halle an anderer Schule zwölf Jahre benötigt

Aber auch an der Lichterfelder Einrichtung hat es lange gedauert. „Nach nunmehr zwölf Jahren freuen wir uns, dass voraussichtlich Ende 2020 wieder Sportunterricht an unserer Schule stattfinden kann“, heißt es auf der Internetseite der Schule. Der Neubau ist barrierefrei und bietet auf zwei Spielfeldern mehr Platz für den Sport als die alte Turnhalle. Davon profitiert auch der Vereinssport.