Sperrung

Geplatzte Trinkwasserleitung legt Kreuzung in Steglitz lahm

Etwa 60 Haushalte hatten einige Stunden kein Wasser. Die Grunewaldstraße und die Rothenburgstraße bleiben weiterhin gesperrt.

Die Grunewaldstraße und die Rothenburgstraße sind komplett gesperrt, der Bus wird umgeleitet.

Die Grunewaldstraße und die Rothenburgstraße sind komplett gesperrt, der Bus wird umgeleitet.

Foto: Katrin Lange

Katrin Lange

Nichts geht mehr an der Kreuzung Grunewaldstraße und Rothenburgstraße – außer die Ampeln. Es gibt sogar Fußgänger, die sich daran halten und auf Grün warten, obwohl weder Auto noch Bus durchfahren können. Auf der Kreuzung ist am Mittwoch eine Trinkwasserleitung geplatzt.

Das Rohr aus Gusseisen und Stahl hat einen Durchmesser von 40 Zentimetern und ist mehr als 80 Jahre alt. Etwa 60 Haushalte hatten einige Stunden kein Wasser, sind jetzt aber wieder versorgt. Die Buslinie X83 wird derzeit über die Schildhornstraße, Lepsiusstraße und Schloßstraße umgeleitet.

Wasser lief über den Gehweg

Die Versorgungsleitung liegt direkt unter der Straße. „Festgestellt wurde der Schaden am Mittwochmorgen 6 Uhr, als das Wasser über den Gehweg lief“, sagt Astrid Hackenesch-Rump, Sprecherin der Berliner Wasserbetriebe. Das Rohr könnte aber auch schon in der Nacht geplatzt sein, ohne dass es jemand zu diesem Zeitpunkt bemerkt hat.

Arbeiten können einige Wochen dauern

Wie lange die Behebung des Schadens dauert, können die Wasserbetriebe noch nicht sagen. „Wir müssen jetzt erst überprüfen, ob die Straße unterspült ist“, sagt Astrid Hackenesch-Rump. Sollte das der Fall sein, könnten die Arbeiten einige Wochen dauern. Das hänge dann auch vom Wetter ab, bei Frost werde keine Straße asphaltiert. Für Autos und Busse heißt es vorerst weiterhin: die Kreuzung weiträumig umfahren.