Weihnachten

Erstmals zwei Wunschbäume in Steglitz und Zehlendorf

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr hat sich das Bezirksamt für zwei Standorte entschieden. 220 Geschenke wurden 2018 verteilt.

Im vergangenem Jahr hat Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) zum ersten Mal den Wunschbaum im Rathaus Zehlendorf aufgestellt.

Im vergangenem Jahr hat Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) zum ersten Mal den Wunschbaum im Rathaus Zehlendorf aufgestellt.

Foto: Krauthoefer (Funke Mediengruppe)

Im vergangenen Jahr hatte Steglitz-Zehlendorf zum ersten Mal einen Wunschbaum im Rathaus Zehlendorf aufgestellt. Kinder, denen aus verschiedensten Gründen ihr Weihnachtswunsch nicht erfüllt werden konnte, hängten dort ein Kärtchen an, in der Hoffnung, doch noch das ersehnte Geschenk zu bekommen. Gleich im ersten Jahr wurden im Südwesten mit 220 Paketen die meisten Wünsche berlinweit erfüllt. Jetzt, im zweiten Jahr der Teilnahme, sollen nun zwei Wunschbäume am Freitag, 29. November, aufgestellt werden: einer im Rathaus Zehlendorf und einer im Rathaus Steglitz.

Beliebt bei Mädchen: Puppe Elsa

Die „Wunschbaumaktion“ wird von dem Verein „Schenk doch mal ein Lächeln“ organisiert. Die ersten Kärtchen sind dort schon eingetroffen. „Bei den Mädchen steht die Puppe Elsa ganz oben auf der Liste“, sagt der Vereinsvorsitzende Fayez Gilke. Begehrt seien in diesem Jahr aber auch Bluetooth-Musikboxen, Fußballschuhe, Spiele. „Wir haben aber auch Kinder dabei, die sich eine warme Jacke oder Stiefel wünschen“, so Gilke. Auf einer Karte hätte lediglich gestanden: grüne Schnürsenkel. Die würden 99 Cent kosten.

Wünsche von Kindern aus dem Krankenhaus

Die Wünsche kommen nicht nur von ausgewählten Kindern aus bedürftigen Familien und Einrichtungen. „Auch kleine Patienten, die im Krankenhaus liegen, geben ihr Herzenswünsche, wie zum Beispiel eine Play-Station ab“, sagt der Vereinsvorsitzende. Die Geschenke, die auf den Sternen notiert und an die Bäume gehängt werden, dürfen maximal 25 Euro kosten. Geschenke-Paten können sich anonym einen Herzenswunsch vom Baum „pflücken“ und ihn erfüllen.

13 Rathäuser sind bei der Aktion dabei

Die Pakete können während der Öffnungszeiten der Rathäuser unverpackt bis zum 12. Dezember, 18 Uhr, bei den Pförtnern abgegeben werden. Gemeinsam mit Freiwilligen werden die Geschenke dann am Sonnabend, 14. Dezember, 11 bis 14 Uhr und am Sonntag, 15. Dezember, 11 bis 15 Uhr im Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, verpackt. Wenige Tage vor Heiligabend können die Geschenke abgeholt werden. Der Verein „Schenk doch mal ein Lächeln“ erfüllt in Zusammenarbeit mit 13 Berliner Rathäusern etwa 1500 Kinderwünsche. Begonnen wurde die Aktion 2014 im Rathaus Schöneberg. Jedes Jahr kamen neue Rathäuser dazu.

Freiwillige, die helfen wollen, die Geschenke zu verpacken, können sich unter folgender Telefonnummer melden: 01718835960)