Mobilität

Firma Voi stellt E-Scooter auf Steglitzer Straßen bereit

Das Unternehmen stellte 50 Roller zwischen Schildhornstraße und Botanischem Garten auf. Nach Bedarf kann das Gebiet ausgeweitet werden.

Elektro-Roller Voiager der Firma Voi können jetzt auch in Steglitz gemietet werden.

Elektro-Roller Voiager der Firma Voi können jetzt auch in Steglitz gemietet werden.

Foto: Voi

Schnell mit dem Elektroroller zur S-Bahnstation fahren, statt den Kilometer zu laufen oder abends zügig nach Hause kommen – das ist zunehmend auch im Südwesten möglich. Nachdem die E-Scooter in den Innenstadtbezirken an jeder Ecke stehen, entdecken die Betreiber auch die Außenbezirke.

So hat der schwedische E-Scooterbetreiber Voi am 20. November in Steglitz eine kleine Flotte von 50 E-Scootern bereitgestellt. Das Gebiet erstreckt sich zunächst von der Schildhornstraße über den Botanischen Garten bis zur Habelschwerdter Allee in Dahlem.

E-Scooter sollen eine Lücke füllen

Werden die Roller gut angenommen, will das Unternehmen das Gebiet ausweiten. „Steglitz bietet für uns sehr viel Potential und wir denken, dass sich unsere E-Scooter hier gut in das bestehende Verkehrsangebot einfügen könnten!”, erklärt Claus Unterkircher, Vois General Manager anlässlich des Starts in Steglitz. E-Scooter könnten genutzt werden, um die Lücken im öffentlichen Nahverkehr zu schließen, zum Beispiel um die ‘erste’ und ‘letzte Meile’ zu überbrücken.

Mehr Roller in Vorstädte und Bezirken

Mit dem Bereitstellen der Roller in Steglitz setzt das Unternehmen seine Strategie fort, E-Scooter in Vorstädte und Bezirke außerhalb des Innenstadtbereiches zu bringen. „Unsere Unternehmensphilosophie ist es, Städte grüner und lebenswerter zu machen, indem wir den Bewohnern eine elektrische und unkomplizierte Alternative zum Auto anbieten“, erklärt Unterkircher.

Auch interessant:

Wie fährt es sich mit einem E-Scooter?

15.000 E-Scooter werden zum rollenden Problem

Neue Parkschilder für E-Scooter und Lastenfahrräder